Neue Stadia Connect enthüllt weitere Spiele der Plattform

Von Michael Prammer am 19. August 2019

Heute wurden im Rahmen von "Stadia Connect" weitere Spiele angekündigt, die für die Streaming-Plattform verfügbar sein werden.

Als eines der interessantesten Spiele wurde Cyberpunk 2077 angekündigt. Ein Releasedatum wurde nicht genannt. Desweiteren werden Spiele, wie Samurai Shodown, Mortal Combat 11, Darksiders Genesis, Grid, Doom Eternal, Borderlands 3 und Watch Dogs Legion für die Google-Plattform erscheinen.

Die "Founder's-Edition" kann man sich nach wie vor vorbestellen. Diese enthält neben einem Controller auch ein Chromecast, einen 3-monatigen Zugang, sowie das komplette Spiel Destiny 2.

Schreibe einen Kommentar:

7 Kommentare:


Asinned
vor 4 Wochen | 1
Wenn Sie es schaffen 2077 zur gleichen Zeit wie die anderen Plattform zu genießen wir das sehr spannend. Denn laut Hardware Daten sollte die Stadia ja dann im April die mit Abstand stärkste Konsole sein. Mal nebenbei könnten sie Texturen Qualität deutlich höher schrauben, da das ganze nicht auf 80gb passen muss. Ansonsten könnte OMD3 interessant werden, wenn das Spiel wirklich so viele Orcs dastellen wird dass es auf keiner anderen Konsole umsetzbar wird.

CaptainSatan
vor 4 Wochen | 0
Stadia, zocken in der bestmöglichen Grafikqualität bei der größtmöglichen Eingabeverzögerung.
Nein Danke!
Asinned
vor 4 Wochen | 0
Digital Foundry hat mal bei AC die Lags verglichen. Bottom Line: Der Unterschied zwischen XboX One X und Stadia ist beim Lag vernachlässigbar. Liegt vor allem an der ganzen Post processing Pipeline die Lags um die 80ms zum Standard bei Konsolen machen. Wenn man dann noch 60fps und Vsync bekommt sollte das bei Singleplayerspielen total egal sein.

CaptainSatan
vor 4 Wochen | 0
Wow wenn das so in der Praxis funktioniert ist das super.


Tobsen
vor 4 Wochen | 0
Ein völlig uninteressanter Service.

michi1894
vor 4 Wochen | 0
Das ist mag im Auge des Betrachters liegen. Für den Preis bekomme ich im Prinzip die beste Qualität an Spielen geliefert, wenn es um 3rds geht. Bevor man es nicht getestet hat, ist es schwer, ein vernünftiges Urteil zu fällen.
Ribesal
vor 4 Wochen | 2
So sehr glaube ich nicht, dass es im Auge des Betrachters liegt - eher im Standort des Auges des Betrachters.
Außerhalb der Großstädte dürfte das in den vielen Fällen nicht zufriedenstellend funktionieren. Und es würde mich ehrlich gesagt nicht wundern wenn es auch irgendwann in den Großstädten hapert, wenn man weiter alles mögliche in die Internetleitung quetscht.

Zumindest für meinen Wohnort wird das nicht funktionieren.
Und im Zweifel würde ich lieber die Auflösung runter schrauben und hätte ein gleichbleibendes Bild (Watch Dogs sah in 800x600 garnicht mal so doof aus, braucht nur etwas Eingewöhnung), als diese Bildfehler, wenn die Leitung mal kurz einen Schluckauf hatte.