Sonys Marktstrategie für die PlayStation 5

Von Andreas Held am 30. Juni 2019

Der Fokus liegt für Sony auf Spielen mit hohen Entwicklungsbudgets und guter Grafik.

Es wird noch deutlich über ein Jahr dauern, bis die Nachfolgekonsolen von PlayStation 4 und Xbox One für Endkunden erhältlich sein werden. Trotzdem plant Sony schon jetzt die Markteinführung der PlayStation 5, die für das Weihnachtsgeschäft 2020 erwartet wird.

Demnach möchte sich Sony auf seine "treuen Fans" konzentrieren, die Spiele wie Fallout oder Red Dead Redemption 2 kaufen - also Titel von großen Publishern mit teuren Entwicklungskosten und High-End-Grafik. Deshalb unterstütze die nächste PlayStation-Konsole auch eine 8K-Auflösung oder Ray Tracing, womit sich beispielsweise die Lichtreflektionen durch das Flackern einer Kerze in den Gesichtern der Spielfiguren darstellen ließen.

Sony sehe Microsoft als seinen einzigen Konkurrenten an. Nintendo bediene eine andere, jüngere Zielgruppe, während Streaming-Services wie Google Stadia aufwendige Großproduktionen nicht in derselben Grafikqualität darstellen können wie eine Heimkonsole.

Anders als Nintendo oder Microsoft, die unter dem Nindies-Label oder „ID@Xbox“ auch kleineren Studios viel Rampenlicht geben, möchte sich Sony voll auf die Zusammenarbeit mit AAA-Publishern konzentrieren. Käufer einer leistungsstarken Heimkonsole hätten kein Interesse daran, kleinere Titel zu spielen, die es auch für Smartphones gibt. Sony glaubt jedoch, dass kleine Studios die Marke PlayStation aufgrund ihrer Wichtigkeit trotzdem nicht ignorieren können und somit auch weiterhin viele Indie-Titel für PlayStation-Konsolen erscheinen werden.

Schreibe einen Kommentar:

8 Kommentare:


prog4m3r
vor 2 Monaten | 2
Lustig an der Sache ist halt, Project Scarlett wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Power haben als Sonys Playstation 5. Da sollte man lieber weniger große Töne spucken und aufpassen, dass die "Coregamer" (lol) nicht am Ende alle zu Microsoft laufen, während man alle anderen anderweitig vergrault - diejenigen die es auf die grafisch eher mäßigen Japano-Spiele abgesehen haben, bspw. durch Zensur der Pantsu!

Asinned
vor 2 Monaten | 0
Wieso sollte Scarlett mehr Power haben? Ich wäre da eher beunruhigt wegen der Gerüchte um eine low budget version die weniger Leistung hat.
TraxDave
vor 2 Monaten | 0
Laut bisherigen Angaben sind die Konsolen in etwa gleich. Zumindest nach dem spärlichen Informationsstand heute.
Die Zensur gefällt mir allerdings auch nicht, die PS sticht halt trotzdem noch durch Japano-Games hervor, wäre sie in der jetzigen Generation nicht der "Sieger" (das heißt, der Mainstream glaubt sie sei besser, weil sie viele Leute haben und deswegen wird einfach die PS blind gekauft), wär das Japano-Zeugs das Alleinstellungsmerkmal. Dies sollte man nicht vergessen.


NXPro
vor 2 Monaten | 1
Selbst wenn das stimmen sollte, dass die kleinen Studios (Indies) von selbst kommen werden, finde ich die Aussage von oben herab und damit kann man sich auch schnell verbrennen. Die Leistung zwischen Sony und Microsoft wird sicherlich wieder ähnlich werden und dann zählen am Ende nicht 1-2 Frames mehr, sondern das Gesamtprodukt.

Ehrlich gesagt hätte ich so eine dumme Aussage eher Microsoft zugetraut.

Buttergebäck
vor 2 Monaten | 0
Besser hätte ich es auch nicht formulieren können.

Tobsen
vor 2 Monaten | 0
Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist die PS5 leistungsfähiger als Scarlet.

TraxDave
vor 2 Monaten | 0
Die Aussage ist sowas von Sony. Sie ist ehrlich, aber trotzdem sollte man so etwas nicht einfach aussprechen. Ich hoffe nur, dass sie nicht übertreiben mit den Specs und der Preis die 500€ nicht übersteigt. Sonst kann ich mich nicht zu einem Kauf überwinden.

Spider-Man
vor 2 Monaten | 0
Mit einer Kombi aus Switch und PS5 wird man in Zukunft den größten Spaß haben.
Meine One ist seit Monaten nur noch kalt und ich glaube nicht mehr an Microsoft, mit jeder Gen nahmen die Anzahl interessanter Exklusivtitel ab. Da hilft auf Nichts wenn die One stärker als die PS4 ist.