Games im Juli 2019

Von Nico Zurheide am 01. Juli 2019

Spiele raus, es ist Sommer!

Sea of Solitude (05. Juli)

Jeder kann von EA halten, was er will, doch dass das EA Originals Programm schon einige sehr schöne Titel hervorgebracht hat, wird wohl niemand bestreiten. Sowohl A Way Out von Hazelight (zum NplusX-Test) als auch Fe von Zoink! (zum NplusX-Test) konnten uns zumindest überzeugen. Der dritte Titel des Programms kommt vom Berliner Entwickler Jo-Mei Games ist ein atmosphärisches Adventure und beschäftigt sich mit düsteren Emotionen, Depressionen, Ängsten und natürlich Einsamkeit. Die Protagonistin Kay erkundet eine teilweise versunkene Stadt, die auf Berlin basiert, und muss sich dabei riesigen Kreaturen und der eigenen Psyche stellen. Diese großen Gefühle gibt es in Sea of Solitude ab dem 05. Juli auf PC, PlayStation 4 und Xbox One.

Dragon Quest Builders 2 (12. Juli)

Noch vor dem heißerwarteten Megahit „Minecraft 2“ ging Square Enix mit seinem Sandboxspiel in die zweite Runde - und zwar schon am 20. Dezember 2018 in Japan. Nachdem der Vorgänger bei uns im Test sehr gut abschnitt und dessen Verkaufszahlen sich auch sehen lassen konnten, bringt der zweite Teil nun neue Features wie Schnellreisen, die Möglichkeit zu fliegen und sich unter Wasser zu bewegen sowie vor allem einen Multiplayermodus für bis zu vier Spieler mit. Die ewigen Vergleiche zu Minecraft dürften sich beim Nachfolger wohl auch etwas mehr in Grenzen halten, hat doch schon der Erstling gezeigt, dass es zwischen den Spielen deutliche Unterschiede gibt. So lässt Builders den Spielern zwar bei weitem nicht so viel Freiheit beim Erkunden, Craften und Bauen, bietet dafür aber richtige Charaktere und vor allem eine Story. Letztere setzt in Builders 2 einige Zeit nach den Ereignissen aus Dragon Quest II an. Dragon Quest Builders 2 erscheint für Nintendo Switch und PlayStation 4.

Fire Emblem: Three Houses (26. Juli)

Der sechzehnte Teil der Serie und gleichzeitig erste Titel für eine Heimkonsole seit Radiant Dawn (2007) ist, erstens, auch noch das erste Fire Emblem in HD und, zweitens, fokussiert sich trotz seines Namens auf vier Charaktere. Da wären die drei Erben der drei großen Häuser, Edelgard, Dimitri und Claude, und der Spielercharakter Byleth, deren Lehrer in der Akademie, die einen großen Teil des Gameplays einnehmen wird. Die drei Erben gehen hier einem Stundenplan nach und verbessern so ihre Werte, von mehreren Testspielern wurden bereits Vergleiche zu Harry Potter und der Persona-Serie gezogen. Immerhin müssen sich Interessierte dieses Mal wieder nur ein Spiel kaufen, um das volle Strategie-Erlebnis zu bekommen. Fire Emblem: Three Houses erscheint exklusiv auf Nintendo Switch.

Wolfenstein: Youngblood (26. Juli)

Seitdem die alte Shooterreihe durch Entwickler MachineGames wiederbelebt wurde, läuft es für Publisher Bethesda wohl so gut, dass nun das erste Spin-Off der neuen Teile kommt. In Youngblood, das in den 1980er-Jahren und damit etwa 20 Jahre nach Wolfenstein II: The New Colossus (zum NplusX-Test) spielt, schlüpfen wir in die Rolle von Jess oder Soph Blazkowicz, den beiden Töchtern des eigentlichen Protagonisten B.J., und reisen nach Paris, um unseren vermissten Vater ausfindig zu machen. Und da Deutschland im Wolfenstein-Universum bekanntermaßen den Zweiten Weltkrieg gewonnen hat, schließen wir uns gleichzeitig auch noch dem französischen Widerstand gegen die Nazi-Obrigkeit an, um Frankreich zu befreien. Wer keinen Mitspieler findet, wird sich mit einer KI für die andere Schwester begnügen müssen. Dafür können die Missionen hier, anders als in den Hauptspielen, in beliebiger Reihenfolge erledigt werden. Außerdem werden mit voranschreitender Spieldauer neue Fähigkeiten und Ausrüstung freigeschaltet. Wolfenstein: Youngblood erscheint für Nintendo Switch, PC, PlayStation 4, Xbox One und Stadia.

Was gibt es noch?

Während JRPG-Fans in letzter Zeit vor allem vom FF7-Remake sprechen, steht mit Final Fantasy XIV: Shadowbringers die nächste große Erweiterung des serieninternen MMOs in den Startlöchern. Mit dem Add-On wird die Story weitererzählt, es gibt neue Quests, Gebiete und Städte, zwei spielbare Völker und natürlich den für MMOs üblichen Zusatz an Items, Dungeons und Raids. Wer Shadowbringers am 02. Juli für PC oder PS4 erwirbt, bekommt die beiden vorangegangenen Add-Ons übrigens gratis dazu. Passend zum Start der dritten Staffel auf Netflix erscheint auch Stranger Things 3: The Game am 04. Juli auf Nintendo Switch, PC, PlayStation 4 und Xbox One. Das 16bit-Spiel lässt euch die Ereignisse aus der neuen Staffel erleben. Im Walking Simulator Lost Ember erkunden wir als Wölfin die von der Natur überwucherten Ruinen einer alten Kultur. Der Clou: Wir sollen hier jedes Tier der Welt übernehmen und steuern können. Lost Ember erscheint am 19. Juli auf Steam, PlayStation 4 und Xbox One.

Zum Actionspiel Marvel Ultimate Alliance 3: The Black Order werden wir euch in unserem kommenden Bericht des Post-E3-Events in Frankfurt noch nähere Informationen liefern. An dieser Stelle: Das Hack and Slay bietet 34 spielbare Charaktere aus dem Marvel-Univerum, wird von Team Ninja entwickelt und erscheint am 19. Juli exklusiv auf Nintendo Switch. Aus der wundersamen Welt der Light - und Visual Novels kommt in diesem Monat Date A Live: Rio Reincarnation auf Steam und PlayStation 4. Wie die Handlung des Titels genau aussieht, kann ich an dieser Stelle nicht verraten, aber das scheint in diesem Genre auch nicht die wichtigste Komponente zu sein. Die VN ist ab 18 Jahren und erscheint am 23. Juli. Nochmal Nazishooter! In Wolfenstein: Cyberpilot, dem VR-Begleitspiel von Youngblood, spielen wir einen Hacker, der für die französische Résistance Maschinen der Nazis sabotiert. Geballert wird natürlich auch - ab dem 26. Juli auf Steam und PS VR.

Ports? Remakes? Liste.

  • Dream Daddy: Dadrector’s Cut (Nintendo Switch, 02. Juli) - Simulation
  • Red Faction: Guerrilla Re-Mars-tered (Nintendo Switch, PC, PS4, X1, 02./03. Juli) - Shooter
  • What Remains of Edith Finch (Nintendo Switch, 04. Juli) - Adventure
  • They Are Billions (X1, PS4, 05./09. Juli) - Strategie
  • God Eater 3 (Nintendo Switch, 12. Juli) - Action-RPG
  • Raiden V (Nintendo Switch, 25. Juli) - Action/Shmup
  • Beyond: Two Souls (PC, 27. Juli) - Adventure
  • Mutant Year Zero: Road to Eden (Nintendo Switch, 30. Juli) - Strategie
    • Mutant Year Zero: Seed of Evil DLC (alle Plattformen, 30. Juli)

Hier geht es zu den Games im Juni 2019.

Schreibe einen Kommentar:

8 Kommentare:


Matthew1990
vor 2 Monaten | 0
Ich freue mich vor allem auf Fire Emblem. :D
Aber Dragon Quest Builders 2 wird sich auch gegönnt, wenn Zeit und Platz. ist. :)

prog4m3r
vor 2 Monaten | 1
Dragon Quest Builders und Fire Emblem Three Houses sind gesetzt, letzteres natürlich schon vorbestellt, bin ich bei ersterem noch unschlüssig ob ich nicht noch auf einen angemessenen Preisverfall warten soll um die behinderte DLC-Politik von Square Enix auszugleichen.

RickGrimes
vor 2 Monaten | 0
Auf Dragon Quest Builders 2 freue ich mich schon sehr. Diesmal wirds für die Switch geholt. Somit bin ich auch für die nächsten paar Monate erstmal gut versorgt. Mario Maker 2 und die Mana Collection müssen ebenfalls noch ausgiebig gezockt werden.

michi1894
vor 2 Monaten | 0
Sommerlich ist nicht, gibt viel zu spielen im Moment. Ich bin ehrlich gesagt ein wenig auf das marvel Spiel für switch gespannt. Fire emblem wird auch noch geholt aber nicht day one.

Denios
vor 2 Monaten | 0
der Juli ist echt hart :D Dragon Quest Builders 2, Fire Emblem 3 Houses, Marvel Ultimate Alliance 3... uff^^

TraxDave
vor 2 Monaten | 0
Fire Emblem Three Houses ist in der CE vorbestellt, freu mich schon drauf. Dragon Quest Builders 2 wird dann nach einem ordentlichen Preis-Drop mal geholt, wenn Zeit ist. ;)

Slash-Kamei
vor 2 Monaten | 0
Fire Emblem und ultimate Alliance 3 werden geholt. Letzteres aber wohl erst gezockt wenn ich alle marvel filme gesehen habe und ich habe noch 9 Stück vor mir...

2null3
vor 2 Monaten | 0
Bißchen spät für die Info, aber ich hab's gerade erst gesehen: Wolfenstein Youngblood wird für die Switch nicht auf einem Cadridge ausgeliefert.
Auch in der Retail Variante enthält die Hülle lediglich einen Download-Code, was vermutlich auch erklärt, warum das Spiel bei die meisten Anbietern für 40 Euro zu haben ist.