Aonuma begründet Breath-of-the-Wild-2-Entwicklung

Von Kamil Witecy am 19. Juni 2019

Zahlreiche DLC-Ideen brachten die Entwickler zum Entschluss.

Nintendo hat im Rahmen der E3-Direct E3 einen direkten Nachfolger zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild angekündigt. Da Sequels in der Zelda-Serie rar gesät sind, ist dies eine durchaus überraschende Ankündigung. Producer Eiji Aonuma erklärte in einem Interview im Anschluss an die E3 den Entschluss mit folgendem Statement:

„Einer der Gründe dafür, warum wir eine Fortsetzung machen wollten, war, dass ich dieses Hyrule noch einmal besuchen und diese Welt nochmal verwenden wollte, während ich neues Gameplay und eine neue Story integriere.“

Nun gab Eiji Aonuma noch einen weitereren Grund dafür an, warum der neue Zelda-Titel in derselben Welt wie sein Vorgänger spielen wird. Demnach hatten er und sein Team einfach zu viele gute Ideen für weitere DLCs zu Breath of the Wild. Die vorhandenen Ideen würden jedoch zuviele Veränderungen und neue Inhalte mit sich bringen, als dass man diese gut mit weiteren DLC-Paketen abbilden könnte. Deswegen habe man sich bereits vor geraumer Zeit dazu entschieden mit diesen ganzen Ideen einfach ein neues Spiel zu entwickeln.

Zudem verriet Aonuma: An der Entwicklung von The Legend Of Zelda: Link‘s Awakening ist das Breath-of-the-Wild-Team nicht beteiligt. Die Arbeiten daran übernimmt das Entwicklerstudio Grezzo, die bereits maßgeblich für die Entwicklung der Nintendo-3DS-Versionen von Ocarina of Time und Majora's Mask waren.

Durchaus interessante Infos und Aussagen, die zumindest den Anschein erwecken, dass das Spiel in der Entwicklung schon weiter fortgeschritten sein könnte. Offiziell hat sich Nintendo hingegen noch nicht zu einem Releasezeitraum geäußert.

Schreibe einen Kommentar:

2 Kommentare:


GF0P
vor 1 Monat | 1
Wenn das ganze Spiel der Qualität der DLCs entspricht ... gute Nacht!

Farbi11
vor 1 Monat | 0
Was ist denn mit denen? Ich kenne nur einen Bruchteil des Hauptspiels.