E3 2019: Unsere Zusammenfassung der Bethesda Pressekonferenz

Von Jeremiah David am 10. Juni 2019

Bethesda hat in der vergangenen Nacht eine Pressekonferenz abgehalten. Wir haben die wichtigsten Informationen im Überblick.

  • Doom Eternal wurde in einem neuen Trailer gezeigt und mit einem Release-Termin versehen. Nach den Ereignissen des vorherigen Teils ist der Doomslayer auf die Erde zurückgekehrt, um unseren Planeten von Dämonen zu befreien. Dabei greift er mal wieder auf ein imposantes Waffenarsenal zurück. Neu ist diesmal zudem der sogenannte Battlemode, in dem zwei Spieler in die Rolle von Dämonen schlüpfen, um gegen den Doomslayer zu kämpfen. Beide Dämonenspieler können in diesem  einzigartigen Multiplayermodus weitere computergesteuerte Dämonen als Verstärkung anfordern, um den Slayer zu überwältigen. Der rasante Shooter wird am 22. November 2019 veröffentlicht.
  • In einem Cinematic-Trailer wurde The Elder Scrolls Online gezeigt. Zu sehen war ein epischer Kampf gegen einen riesigen Drachen. Im laufenden Jahr wurde EOS mit den Erweiterungen Wrathstone und Elsweyr versorgt. Bis 2020 sollen noch zwei weitere DLCs folgen: "Scalebreaker" kommt im August und erweitert das Spiel um zwei Dungeons. "Dragenhold" kommt dagegen Ende des Jahres und bietet uns eine neue Region im Süden von Elsweyr.
  • Auch Fallout 76 bekommt DLC. "Wastelanders" und "Nuclear Winter" erweitern das Rollenspiel um menschliche NPCs und einen Battle-Royale-Modus. Letzterer darf bereits ab dem 10. Juni getestet werden.
  • Von Arkane Lyon, den Machern von Dishonored und Prey, kommt das First-Person-Actionspiel Deathloop.
  • Die Wolfenstein-Serie bekommt gleich zwei neue Ableger: Youngblood und Cyberpilot. Youngblood erscheint am 26. Juli 2019 und darf als klassisches Wolfenstein-Spiel mit Koop-Modus betrachtet werden, während es sich bei Cyberpilot um ein VR-Abenteuer handelt.
  • Das Mobile-Game The Elder Scrolls Blades kommt im Herbst für Nintendo Switch. Auch auf Nintendos Hybridkonsole ist das Spiel kostenlos, außerdem wurde Crossplay mit den anderen Mobile-Plattformen bestätigt. Letztere erhalten schon heute, am 10. Juni, ein dickes Update mit neuen Inhalten.
  • Ghostwire Tokyo ist das neue Projekt von Tango Gameworks, dem Entwickler von The Evil Within. Das mysteriöse Spiel wurde in einem Teaser-Trailer vorgestellt.
  • Rage 2 bekommt ersten DLC. In "Das Erwachen der Geister" dürfen Spieler einen Mech steuern. Zudem erhält das Spiel neue Fahrzeuge, neue Waffen und zwei neue Events, die sich mit einem Sandsturm und einem Insektenschwarm befassen. 

Schreibe einen Kommentar:

6 Kommentare:


michi1894
vor 2 Monaten | 0
Schade, ich hatte auf the elder scrolls 6 gehofft, ist anscheinend doch etwas zu früh. Ansonsten war da nicht wirklich was dabei, was mich umgehauen hat. Blades werde ich mir für switch wohl ansehen und doom eternal wird wohl einer meiner ersten stadia Spiele.

Asinned
vor 2 Monaten | 0
ES6 wird erst nach Starfield ersch
Einen und das wird schon ein Next Gen Titel. Da können noch locker 5 Jahre vergehen bis wir neue Infos bekommen.

Asinned
vor 2 Monaten | 1
Bin nach 2/3 der Konferenz eingepennt. Diese begann richtig schwach mit Fallout 76 und ein paar Handygames (wovon eines einen Switch-Port bekommt) Ghostwire macht Lust auf mehr, ebenso Deathloop (fehlt im
Artikel). Die neue Technologie fürs Streaming finde ich auch interessant. Bethesda möchte da scheinbar von Anfang an voll dabei sein.

Jerry
vor 2 Monaten | 0
Pardon! War beim Schreiben des Artikels wohl schon etwas übermüdet ;)

nibez
vor 2 Monaten | 1
Ghostwire Tokyo sieht mal richtig gut aus, bislang der beste Trailer der Messe und Tango vertraue ich da auch. Zu Deathloop bräuchte ich mehr Infos und Doom ist natürlich wieder fett.
Mit 2 neuen Titeln hat Bethesda schon mehr als erwartet gezeigt, also bin ich ganz zufrieden. Nur die Mobile Games und Fallout 76 hätten sie sich sparen können.

TraxDave
vor 2 Monaten | 0
Ghostwire Tokyo war für mich der einzige interessante Titel. Blades werde ich mir auf der Switch wohl mal laden wenn's so weit ist. Und dann nie spielen. Ha.
Das Gerede zwischen den Games ist mir bei Bethesda dann trotzdem um einiges lieber als bei Microsoft. Auch wenn's ein bisschen peinlich ist, ist es unterhaltsamer. ^^