Neue Informationen zu PSVR 2 deuten auf mehrere Modelle hin

Von Nico Zurheide am 25. Mai 2019

Dominic Mallinson, Sonys Global Head of Research and Development für PlayStation, sprach auf der Collision Conference in Toronto über die nächste Generation von Virtual-Reality-Headsets.

Sony liegt im Rennen der VR-Headset-Anbieter momentan auf einem gutem Platz: Bislang (Stand März 2019) konnte das Unternehmen bereits 4,2 Millionen PSVR-Headsets absetzen und durch die über 96 Millionen Mal verkaufte PlayStation 4 warten noch viele potenzielle Käufer auf die virtuelle Realität.

Dass zur kommenden PlayStation 5 wieder ein PSVR-Gerät erscheinen soll, ist bereits seit längerer Zeit ein offenes Geheimnis, auch wenn es wohl nicht zeitgleich mit der Konsole auf den Markt kommen wird. Mallinson sprach im Anschluss an seinen Vortrag überraschend offen über technische Details von „PSVR2“. Demnach soll das neue Headset eine mindestens doppelt so hohe Auflösung wie der Vorgänger besitzen (PSVR: 960 × 1080 Pixel je Auge). Dazu soll das Sichtfeld von 100° auf mindestens 120° erweitert werden und der HDR-Standard Einzug halten.

Mallinson würde außerdem gerne den Kabelsalat bisheriger VR-Headsets loswerden und spricht deshalb ganz offen über verschiedene Modelle für PSVR2. So wären ein kabelgebundenes Einsteigermodell und ein kabelloses High-End-Modell möglich, ganz wie Sony es bereits mit PlayStation 4 und PlayStation 4 Pro praktiziert. Am meisten interessiere sich Mallinson jedoch für Eye-Tracking-Technologien, durch die sich das gezeigte Bild optimal an die Augen des Nutzers anpassen könne. Neue Arten von User Interfaces wären so möglich, sogar das Übernehmen der Steuerung durch die Blickrichtung der Nutzer wäre keine Zukunftsmelodie mehr. Eye-Tracking für PSVR2 sollte man von den neuen Informationen aber als am wenigsten bestätigt ansehen.

Was haltet ihr von den neuen Infos? Würdet ihr gerne mit euren Augen ein Spiel steuern?

Schreibe einen Kommentar:

2 Kommentare:


Farbi11
vor 3 Wochen | 0
Ich denke an den Visor bei Metroid Prime. So etwas könnte sich ziemlich cool anfühlen.

TraxDave
vor 2 Wochen | 0
Eye-Tracking ist mal der nächste sinnvolle Schritt für die VR, insofern noch nichts über Implantate im Hirn/Nervensystem geht. :P