Test: New Super Mario Bros. U Deluxe

Von Mark Schäfer am 10. Januar 2019

Der Nächste, bitte! New Super Mario Bros. U Deluxe erscheint auf Switch. Was bietet der Wii-U-Port?

Viel zu wenig Beachtung fanden Spiele wie Mario Kart 8, Captain Toad: Treasure Tracker und Donkey Kong Country: Tropical Freeze als sie vor Jahren für die Wii U erschienen sind. Das fand auch Nintendo und veröffentlichte die Titel kurzerhand erneut für Nintendo Switch. Kein Wunder, vergleicht man die Verkaufszahlen der beiden Konsolen. Gleiches gilt für New Super Mario Bros. U: Das 2D-Jump & Run erschien bereits Ende 2012 zum Launch der Wii U und soll nun auf Switch ein Comeback erleben.

(New) Super Mario Bros. U Deluxe

Viel Neues findet man auch in New Super Mario Bros. U Deluxe nicht. Aber auch wenn sich die Reihe seit 2006, als der erste Ableger für den Nintendo DS erschien, nicht wesentlich geändert hat, gehören die Titel auch heute noch zu den besten Ablegern ihres Genres. Bei dem aktuellen Port hat Nintendo vor allem an der Technik, insbesondere der Auflösung, geschraubt. Während das Spiel auf Wii U noch in 720p über den Bildschirm lief, legt die Switch-Version etwas drauf und schafft im TV-Modus 1080p bei konstanten 60fps. Im Handheld-Modus läuft das Spiel dagegen in 720p, trifft also exakt die Display-Auflösung der Switch und übertrumpft auch hier das Wii-U-Gamepad mit seinem 480p-Display. Andere Änderungen sind dezenter und zeigen sich in besseren Schatten, leicht verbesserten Charaktermodellen oder angepassten Menüs. Auffälliger ist dagegen die Integration von HD-Rumble, welches mit seinem individuellen Ruckeln das Spielgefühl intensiviert, egal ob eine Stampfattacke ausgeführt, eine Warpröhre betreten oder auf einen Gegner gesprungen wird.

Inhaltlich bietet auch die Deluxe-Version genau das, was man bereits vor sechs Jahren gesehen hat. Wieder hüpfen bis zu vier Spieler gleichzeitig durch die farbenfrohen Welten. Die Funktion des fünften Spielers, der im Original noch hilfreiche (oder störende) Plattformen über das Gamepad platzieren konnte, entfällt dagegen, ebenso die Miiverse-Integration. Es gibt wieder die üblichen Wüsten-, Wald- und Strandwelten sowie eine Karte aus der Vogelperspektive. Und auch an den heiter-fröhlichen New Super-Mario-Bros.-Melodien hat sich praktisch nichts getan. Koopas tanzen im Takt der Musik und in jeder Welt versperren ein Zwischen- und ein Endgegner den Weg. Alles wie noch 2012 auf Wii U, und alles eigentlich auch wie noch 2009 im Vorgänger auf der Wii. Große Neuerungen und Innovationen, wie sie Nintendo immer wieder in Marios 3D-Abenteuern – zuletzt mit Super Mario Odyssey – hervorzaubert, fehlen der New-Super-Mario-Bros.-Reihe schon seit Beginn. Trotzdem lädt das gute Leveldesign, besonders im späteren Spielverlauf, immer wieder zu einer Runde ein. Egal ob man daran verzweifelt, in einer verwinkelten Geister-Villa den richtigen Weg zu finden, oder unerwartet eine geheime Warpröhre entdeckt, die zur langgesuchten dritten Sternmünze führt, das Spiel bietet immer wieder Anreize, es noch einmal zu probieren oder einen weiteren Level zu spielen.

Luigi + Toadette = Deluxe?

New Super Mario Bros. U Deluxe ist kurzweilig und mitunter auch einfach. Als geübter Spieler stehen schnell dutzende Leben auf dem Zähler. Erst in späteren Welten steigt die Zahl langsamer an bzw. sinkt sogar; vor allem beim Versuch alle Sternmünzen zu finden. Trotzdem spendierte Nintendo dem Spiel schon 2012 eine Hilfsfunktion in Form von Mopsie, einem Hasen, der als spielbarer Charakter auftrat, wenn man ein Level wiederholt nicht erfolgreich beenden konnte. Er sorgt dafür, dass auch die ungeübtesten und jüngsten Spieler nicht den Spaß verlieren, denn Mopsie kann nicht sterben. Auch in der Deluxe-Version ist Mopsie wieder mit von der Partie und kann diesmal von Beginn an als spielbarer Charakter gewählt werden. Neu dagegen ist Toadette: Sie ersetzt einen der zwei Toads und bietet ebenfalls teils deutliche Erleichterungen im Spiel. Versteckte 1-Up-Pilze werden für sie z.B. zu 3-Up-Powermonden, erhöhen den Lebenszähler also gleich um drei. Das Alleinstellungsmerkmal ist allerdings die Krone. In allen Item-Boxen, in denen Mario, Luigi und Toad den Flughörnchen-Pilz finden, liegt für Toadette eine Krone bereit, mit der sie sich in Peachette verwandelt. Optisch kaum von der echten Peach zu unterscheiden, bietet sie Fähigkeiten, die mit einem verbesserten Flughörnchenanzug vergleichbar sind. Langsames Gleiten in der Luft, ein automatischer Rettungssprung, falls man in einen Abgrund fällt und verbesserte Schwimmfähigkeiten gehören dazu. Das kann besonders in heiklen Situationen mit schwierig erreichbaren Stellen von Vorteil sein. Was Peach wohl dazu sagt, von ihrem Ebenbild gerettet zu werden?

Es geht aber auch anders. Denn New Super Mario Bros. U Deluxe beinhaltet auch den DLC New Super Luigi U, welcher das aus 80 Level bestehende Hauptspiel noch einmal um 80 Level erweitert. Damit verdoppelt sich der Umfang des Spiels, zumindest was die reine Levelanzahl angeht. Luigi bekommt hier nämlich nicht ganz sein eigenes Spiel spendiert, vielmehr handelt es sich um eine Neuinterpretation des Hauptspiels: Story, Weltkarte und Thema der Levels sind identisch. Was im Hauptspiel ein Wüstenlevel war, ist es auch in Luigis Version, aber kürzer, knackiger, ohne Checkpoints und deutlich herausfordernder und anspruchsvoller. Auch die Zeit sitzt euch hier ständig im Nacken, nur 100 Sekunden bleiben, um ein Level erfolgreich abzuschließen. An Herumtrödeln ist nicht zu denken, jeder Sprung muss sitzen. Da kommt es gelegen, dass Luigi sich völlig anders spielt als sein Bruder in Rot. Er springt etwas höher und bleibt dank wild zappelnder Beine auch etwas länger in der Luft. Im Gegenzug hat er aber auch einen längeren Bremsweg als Mario. Da alle Level entsprechend auf Luigi ausgelegt sind, ist das etwas andere Handling nicht unbedingt ein Vorteil. Besonders kleinere Plattformen werden hier zum Feind. Wenn ihr einmal mit zu viel Anlauf auf eine von ihnen springt und dann geradeaus in den Abgrund dahinter schlittert, werdet ihr eure Spielstrategie im nächsten Versuch noch einmal überdenken müssen.

Bonbon: Challenges

Abseits des Hauptspiels bietet auch die Deluxe-Version wieder die Extra-Modi an, die schon im Original zu finden waren. Herausforderungen, Schnellspiel und Münzenjagd bieten eine willkommene Abwechslung. Während der Challenges sollt ihr mal eine bestimmte Anzahl an Power Ups erringen, mal innerhalb eines strengen Zeitlimits das Ziel erreichen, ab und zu einfach nur ankommen oder keine (!) Münzen sammeln. Am Ende warten Medaillen als Belohnung für die erbrachte Leistung. Besonders die knackigeren Challenges führen unweigerlich zur „Nur noch ein Versuch“-Mentalität. Keine Frage: Der Challenge-Modus kann viel Zeit und Nerven kosten. Ebenso wie der Schnellspielmodus, in dem vordefinierte Levelpakete möglichst schnell durchquert werden wollen. Wie schnell die Stages scrollen, hängt von der Anzahl der gesammelten Münzen ab. Je schneller der Level scrollt, desto schneller kann man ihn durchqueren, desto schwieriger wird es jedoch auch, Extras einzusammeln. Ein herrlich stressiger Modus. Die Münzenjagd, schlussendlich, ist ein reiner Multiplayer-Modus, in dem bis zu vier Spieler gegeneinander antreten, um die meisten Münzen einzuheimsen.

Fazit:

Ob New Super Mario Bros. U Deluxe sich sein Deluxe verdient hat? Fraglich. Zumindest inhaltlich ist das Spiel mit Ausnahme von Toadette unverändert, und selbst auf Wii U gab es zu einem späteren Zeitpunkt Hauptspiel und DLC gemeinsam auf einer Disc. Das heißt aber nicht, dass sich der Port nicht lohnt. Marios letztes 2D-Abenteuer kann auch heute noch überzeugen, egal ob zu Hause oder unterwegs, allein oder mit Freunden.

Wertung:

8.0

Mark Schäfer meint:

"Kein Deluxe an neuem Inhalt, wohl aber im Gameplay und Spielspaß!"
Spielerlebnis: Sehr gut
Umfang: Sehr gut
Technik: Gut

Schreibe einen Kommentar:

2 Kommentare:


TomParis
vor 5 Monaten | 0
Hab mich jetzt hinreißen lassen und es doch geholt. Goldpunkte investiert und knapp 45 Euro dafür gezahlt. Ist ein tolles Spiel gewesen und der mobile Aspekt und die Tatsache, dass die WiiU eingemottet ist haben den Geldbeutel doch geöffnet.

Falcon
vor 5 Monaten | 0
Ich habs auch gekauft. Ist und bleibt ein gutes Spiel :)