Sony bleibt 2019 daheim

Von Andreas Held am 16. November 2018

Der Industriegigant aus Japan möchte nicht an der E3 2019 teilnehmen.

Sony hat offiziell bekanntgegeben, dass es 2019 keine Pressekonferenz und keinen Messestand des japanischen Publishers auf der E3 geben wird. 

Über die Gründe für diese überraschende Ankündigung kann nur spekuliert werden. Möglicherweise plant Sony seine eigenen Events, in deren Rahmen der Konzern alle Aufmerksamkeit auf sich ziehen kann und nicht an den Termin im Juni gebunden ist. Bereits in den letzten Jahren wurden viele Ankündigungen in den Wochen vor der E3 platziert, damit sie zum eigentlichen Event-Zeitpunkt nicht in der restlichen Berichterstattung untergehen. 

Möglich ist natürlich auch, dass für eine E3 2019 einfach kein Material existiert. Bereits in diesem Jahr beschränkte sich Sony auf vier große Exklusivtitel und investierte viel Geld in ein Unterhaltungsprogramm, das anstelle von Spiele-Präsentationen den Stundenplan der Konferenz ausfüllen sollte. Das erweckte bei vielen Zuschauern den Eindruck, dass Sony bereits fast alle Ressourcen in das Launch-Lineup der PlayStation 5 steckt. Wenn dieses im Juni 2019 immer noch keine Publikumsreife erreicht hat, wäre die Abstinenz leicht zu erklären.

Sowohl Nintendo und Microsoft reagierten unmittelbar nach Sonys Ankündigung auf Presseanfragen und beteuerten, wie toll und wichtig die E3 für die Spieleindustrie sei. Diese PR-Floskeln lassen natürlich keinen konkreten Rückschluss auf eine tatsächliche Teilnahme zu - aber Sonys Entscheidung sollte doch eher eine Ausnahme bleiben.

Schreibe einen Kommentar:

4 Kommentare:


Matthew1990
vor 3 Wochen | 1
An sich macht Nintendo indirekt das ja auch. Bringen zur E3 einfach etwas, damit sie was haben, und bringen dann Directs raus, die besser ankommen als die E3s der letzten Jahre.
Kam bisher nicht so gut an.

Terry
vor 3 Wochen | 2
Ich glaub die haben im Juni einfach nix zu zeigen. Und dann machen die später im Jahr ihr eigenes Ding für die PS5-Ankündigung - die dann 2020 auf den Markt kommt.

Derkomai
vor 3 Wochen | 0
Die E3 kostet vor allem auch viel Geld, da wäre Sony klug ebenfalls einen Stream als Präsentation zu machen. Man kann dann immer noch mit dem was es gibt bei der E3 anwesend sein.

Falco
vor 3 Wochen | 0
Gerüchte verdichten sich um die PS5, die wohl Ende nächsten Jahres vorgestellt wird und dann wohl Mitte/Ende 2020 erscheint.

Für drei Titel braucht Sony nicht wie letztes Jahr eine riesen PK zu machen, das kriegen die auch so hin ;)