Smash Bros. Ultimate Direct in der Zusammenfassung

Von Nico Zurheide am 01. November 2018

Masahiro Sakurai präsentierte Neues zu Super Smash Bros. Ultimate.

Das Prügelspiel wurde in einer 40-minütigen Nintendo Direct nochmals vorgestellt. Hier die Neuigkeiten in der Zusammenfassung:

  • Bis zur Direct waren 72 Kämpfer bekannt. Nach dem Video wird die ganze Riege enthüllt sein.
  • Ken aus der Street-Fighter-Reihe greift ins Geschehen ein und ist damit neben Ryu bereits der zweite Kämpfer aus dem Capcom-Franchise.
    • Ken ist der Echokämpfer von Ryu und basiert auf Super Street Fighter II.
  • Ein neues Pokémon muss natürlich auch dabei sein. In Ultimate ist Fuegro erstmals dabei, das Feuerpokémon stammt aus der siebten Generation der Taschenmonster.
    • Fuegro setzt vor allem auf Wrestling-Attacken, er beherrscht aber auch seine Spezialattacke Dark Lariat sowie den Kreuzhieb und Vergeltung als Konterattacke.

  • Mario, Donkey Kong, Link, Samus, Yoshi, Kirby, Pikachu und Fox sind zu Beginn verfügbar. Die restlichen Kämpfer werden über Zeit freigespielt.
  • amiibo-Figuren zu Inkling, Ridley und Wolf erscheinen am 07. Dezember, King K. Rool und die Ice Climbers folgen am 15. Februar und Melinda, Ken, Junger Link, Daisy und Pichu sind für 2019 geplant.
  • Sogenannte Geister werden die klassischen Trophäen als Sammelitem ersetzen. Die Geister sind Charaktere aus allen teilnehmenden Spielreihen und sorgen bei den Kämpfern für verschieden starke Boni.
    • Geister werden eingeteilt in Primär-Geister und Sub-Geister, die beiden Klassen schalten unterschiedliche Aufwertungen frei.
  • Im neuen Geisterkampf können zahlreiche Geister freigespielt werden. Dieser Spielmodus wird mit verschiedenen Gegnertypen und Startkonditionen für Abwechslung sorgen.

  • Primär-Geister verdienen wie amiibo-Kämpfer in Kämpfen Erfahrung und können so ihren Level erhöhen.
    • Um den mobilen Aspekt der Konsole zu bedienen, können Geister auch auf längere „Reisen“ geschickt werden, sie sammeln dabei automatisch Belohnungen (z.B. Münzen). Dabei müssen Spieler nicht auf die Figuren aufpassen, der Timer läuft auch weiter, wenn die Konsole ausgeschaltet ist.
  • Der Mehrspielermodus ist natürlich lokal und online möglich. Online gibt es die Kategorien Regelkampf mit individuellen Einstellungen und Smash-Fertigkeit, wo jeder die Stärke seiner Gegner festlegen kann.
    • Spieler mit einem hohen Smash-Fertigkeitswert können sich im Royal-Smash mit anderen starken Spielern messen und dabei besondere Marken verdienen.
  • In der Fan-Loge kann jeder Spieler anderen beim Kämpfen zusehen.
  • Die App Smash-World ist kostenlos und soll 2019 starten, dort können hauptsächlich Bilder und Videos geteilt werden.

  • Yuri Kozukata aus der Project-Zero-Reihe sorgt mit ihrer Kamera als Helfertrophäe für Ärger. Isaac (Golden Sun), Schwarzer Ritter (Fire Emblem), Steinblock (Super Mario), Spring Man (ARMS), Wily-Kapsel (Mega Man), Mücken und Händchen (Mario Paint), Tiki (Fire Emblem), Vince (Art Academy), Guile (Street Fighter) und Akira (Virtua Fighter) sind auch dabei. Damit sind 59 Helfertrophäen im Spiel enthalten.
  • Bekannte Features aus früheren Spielen der Reihe kehren zurück, darunter beispielsweise der Trainingsmodus oder der 100er-Smash. Auch Meilensteine wollen wieder erreich werden.
  • Jeder Spieler kann aus elf Sprachen frei wählen.
  • Den Mii-Fightern stehen wieder zahlreiche Kleidungsstücke zur Verfügung, neue Items kommen etwa aus The Legend of Zelda: Breath of the Wild, Nintendo Labo oder ARMS.
  • Nach dem Launch werden weitere Inhalte entwickelt. Neue Kämpfer werden dann kostenpflichtig als DLC angeboten, dabei handelt es sich aber nicht um Echokämpfer. Mit dem „Fighters Pass“ können Fans für 24,99 Euro alle fünf kommenden Kämpfer in einem Paket kaufen, dazu gibt es fünf Stages mit passender Musik. Da die Entwicklung dieser Inhalte noch nicht begonnen hat, ist noch nicht bekannt, um wen es sich dabei handelt.

  • Frühe Käufer (bis zum 31. Januar) erhalten exklusive Inhalte: Darunter die Piranha-Pflanze als neuen Kämpfer.
    • Die Pflanze verfügt über eine hohe Reichweite und spuckt Gift und Stachelkugeln. Eine amiibo-Figur wird am 15. Februar erscheinen.
  • In Europa sind einige Events geplant, auf denen Fans alle bekannten Kämpfer schon vor Release antesten können.
  • Der Abenteuermodus dreht sich um die neuen Geister, ähnelt dem Subraum-Emissär aus Brawl aber nicht besonders. Dafür dürfen Spieler aber wieder aufwendige Videosequenzen genießen. Klar ist: Kirby ist die letzte Hoffnung des Smash-Universums. Der Modus wurde „Stern der irrenden Lichter“ genannt.

Super Smash Bros. Ultimate wird am 06. Dezember exklusiv für Nintendo Switch erscheinen und kann hier vorbestellt werden. Weitere Infos gibt es auf der offiziellen Webseite des Spiels.

Schreibe einen Kommentar:

21 Kommentare:


michi1894
vor 2 Wochen | 0
Gut gemacht, Nintendo. Der Abenteuer Modus rettet mir das Spiel.

Nintendofan
vor 2 Wochen | 0
Die Piranha-Pflanze als Kämpfer find ich cool, der amiibo dazu wird gekauft^^ Hab eigentlich kein großes Interesse an dem Spiel, den Wii U-Teil hab ich zu meiner eigenen Schande nur 48 Minuten gespielt xD Aner der neue Abenteuer-Modus sieht schon interessant aus.

Skull
vor 2 Wochen | 0
Damit ist dann wohl der letzte winzige rest hoffnung auf online-server gestorben. Naja vielleicht ist das matchmaking ja etwas schlauer geworden und wirft einen nicht in einen raum in dem es 10 minuten dauert um 2 mal in den abgrund zu hüpfen.
Ansonsten natürlich schöne direct.

kraid
vor 2 Wochen | 0
Bei dem DLC sollte man aber wenigstens sagen um welche Kämpfer es sich handen wird.
Ich kaufe nicht gerne die "Katze im Sack".

Preis/Leistungs-Mäßig steht das Ganze in keinem Verhältnis, wenn man für 1/10 des Gesammtpreises (60€ Vollpreis/6€ DLC) gerademal 1/74tel des Umfangs erhällt (74 Kämpfer und über hundert Stages im Spiel/1 Kämpfer + 1 Stage im DLC).
Aber das liegt in dem Fall wohl hauptsächlich am wahnwitzigen Umfang des Basisspiels.

Clessidor
vor 2 Wochen | 0
Vollpreis ist offiziell 70€ und an sich muss man bei Fighter-Spielen bedenken, dass sie was Kämpfer anbelangt immer stark von Vorgängertiteln profitieren.
An sich ist der DLC-Preis von 6€ für einen komplett neuen Kämpfer plus Stage und Musik wirklich ganz ok.
kraid
vor 1 Woche | 0
@Clessidor: Bei Nintendo ist der Vollpreis bisher immer bei ca. 60€ angesiedelt gewesen.
Vor Release sind das oft Platzhalter und dann greift die Vorbesteller Preisgarantie.

Aber selbst bei 70€ müsste die Vollversion dann nur 11 Kämpfer, 11 Stages mit je 1-2 Musikstücken enthalten oder bei den enthaltenen 75 Kämpfern knapp 450€ kosten.

Wie gesagt, bei Smash lässt sich schon wegen dem Umfang des Basisspiels keine vernünftige Relation herstellen. (da wären wir dann bei unter einem Euro pro DLC)

Allerdings finde ich 6€ doch arg hoch angesetzt für einzelne Kämpfer.
15€ Season Pass und 3.49€ pro einzelnem Kämpfer hätten es auch getan.


nibez
vor 2 Wochen | 3
Da Online ja nicht mehr nutzbar ist, freue ich mich natürlich über die Offline-Modi. So ist Smash natürlich ein Pflichtkauf, auch wenn ich die 25€ für den Season Pass schon sehr dubios finde, vor allem da es sich hier um die ultimative Version handelt ¯\_(ツ)_/¯

Matthew1990
vor 2 Wochen | 2
Wie die Direct für mich alles andere als unnötig war. <3

Tobsen
vor 2 Wochen | 0
Mein Highligh war der Hinweis, dass man, möchte man ohne Lags online Spielen, bitte schön den LAN-Adapter kaufen soll, um Nintendo bei einem ruckelfreien Online-Erlebnis zu unterstützen.
Finde ich klasse :)

McClane
vor 2 Wochen | 1
Wow, man hat so viel neues zu einem überkomplexen Spiel wie Smash Bros. erfahren. Man bräuchte noch viel mehr Directs, man weiß eigtl. gar nichts zu diesem Spiel. Die Funktion des A-Knopfs müsste noch deutlicher beleuchtet werden. Ich meine, das ist ja nicht irgendein SPiel, sondern ein Smash Bros. Das ist eine so überkomplexe SPielmechanik, und man kann mal gar nicht antizipieren, was einen erwartet! Ich fordere Nintendo hiermit auf, jeden einzelnen Charakter im Detail vorzustellen!

Falco
vor 2 Wochen | 1
Man sieht einfach, wie viel Herzblut reingeflossen ist. Du bräuchtest tatsächlich noch 2-3 Directs, wobei nicht mal dann würdest du es erkennen. Tut mir leid für dich :)
McClane
vor 2 Wochen | 0
Jopp, mindestens 2-3, besser 4-5. Man sollte die Komplexität von Fighting-Games nicht unterschätzen! Und besser, man fügt noch zehn weitere abstruse Charaktere ein. Masse ist immer gut.

Falco
vor 2 Wochen | 2
Man merkt deinen Kommentaren an, dass da nicht viel Materie hintersteckt.
Ich würde behaupten, dass das Spiel tatsächlich zu komplex für dich ist. Ist doch schön, wenn Sie Dinge wie die Spirits ein wenig erläutern, was manche als Spielerei abstempeln würden. Steckt mehr Tiefe drinn im Vergleich zu vergangenen Systemen.

Anspruchsvolles Gameplay ist nicht für jeden etwas, das ist völlig in Ordnung lieber McClane. Ich finde es gut, dass du es mit Humor nimmst :)

Gast
vor 2 Wochen | 0
Belphegor bist du das etwa?


michi1894
vor 2 Wochen | 5
Smash brothers wird mit rdr2 so dermaßen den Boden aufwischen... Diese direct war die erste richtig sinnvolle zum Spiel.

McClane
vor 2 Wochen | 2
Man fragt sich, woher der Vergleich mit RDR 2 auf einmal herkommt. Ist das nicht ein anderes Genre? Ergibt es überhaupt Sinn, beide SPiele miteinander zu vergleichen? Sollte man den Post gar zwischen den Zeilen als versteckte Botschaft lesen? Es stellen sich Fragen!
michi1894
vor 2 Wochen | 3
Wenn manche Leute hier ein Spiel oder eine Konsole über Jahre belächeln und jede Gelegenheit nutzen, um sich darüber lustig zu machen, dann finde ich es amüsant, den Spieß einfach mal umzudrehen und das getrolle etwas in die andere Richtung zu verlagern.

Beide Spiele erscheinen binnen kurzer Zeit. Daher diese Aussage. Für mich das eine Spiel komplett irrelevant und das andere heißt smash.


Falco
vor 2 Wochen | 1
Ich fand die Direct absolut Klasse und finde es schön, wie viel Tiefe in die Mechaniken gesteckt worden sind. Hätte mir das wahrscheinlich nicht genau angeschafft.
Bin mit den Newcomer, dem DLC Konzept und dem Single Player sehr zufrieden.
Freue mich auf die Multiplayer Schlachten, sodass ich es mir auch gleich schon vorbestellt habe :)))

Gast
vor 2 Wochen | 0
Die Vorstellung von Ken und der Online-modus waren interessant. Der Rest war komplett überflüssig. Hoffentlich vergeigt Nintendo nicht die Charakterwahl für die DLCs. Bitte keine pokemon- oder fire emblem- Charaktere mehr!

Denios
vor 2 Wochen | 1
insgesamt fand ich die Direct okay/cool-ish. 40 Minuten waren aber imo zu lang und man hätte bei vielem nicht so extrem ins Detail gehen müssen. Der Avengers-Infinity-War-Storymodus allerdings sah richtig cool aus, darauf freue ich mich am meisten :D :D :D mein Hype-Level ist dadurch auf jeden Fall gestiegen.

TraxDave
vor 2 Wochen | 2
One more thing...der Abenteuermodus hat mich dann doch noch überrascht, nachdem die Spirits schon so ausgiebig vorgestellt wurden. Hebt die Vorfreude gleich nochmal an!
Die Einzelpreise der DLCs klingen recht hoch, sind aber gerade noch zu vertreten, weil man aus Smash Wii U schon weiß, dass sich die DLC-Charaktere doch auch teilweise sehr abheben und neues bringen. Anders als die meisten würde mich ein Fire Emblem Charakter trotzdem nicht stören, immerhin kommt 2019 ja eines. ;)
Ich kann nämlich mit de Super Mario Charakteren in Smash nix anfangen. ^^