Test: BlazBlue: Cross Tag Battle

Nutzer-Story von Tobsen am 18. Oktober 2018

Bevor Super Smash Bros. Ultimate im Kampf-Genre alles und jeden in die Schranken weisen wird, hier noch ein kleines Review zum neuesten Eintrag der durchaus etablierten Reihe BlazBlue.

Voranstellende Worte: Ich habe mir das Spiel recht nah zum Launch-Zeitpunkt besorgt. Nicht etwa, weil ich großer 2D-Prügel-Fan bin (bin ich nicht), auch nicht, weil ich das BlazBlue-Universum und dessen Lore mag (mag ich nicht), sondern dem Umstand geschuldet, dass Cross Tag Battle ein - der Name deutet es an - Crossover-Spiel ist. Denn neben einer Kämpferschar der namensgebenden BlazBlue-Reihe des japanischen Studios System Arc Works hat der geneigte Spieler ebenso Kämpfer der Spiele-(Reihen) Under Night In-Birth (mir bis dato unbekannt), RWBY (dito) und Persona 4 zur Auswahl. Und das Vorhandensein von Persona-4-Charakteren war für mich hinreichend, das Spiel anzuschaffen. Es dürfte kein Geheimnis sein, dass ich Persona 4 liebe und ich mich daher einfach freute, die Truppe, mit der ich im Rollenspiel so viel erlebte, wiederzutreffen. Das brachte mich in die seltsame Situation, ein Spiel zu kaufen, das mich ansonsten nahezu komplett kalt ließe und das in einem Genre angesiedelt ist, in dem ich ebenfalls nahezu ahnungslos bin. Gute Voraussetzungen für ein fundiertes Review also!
N630LKampf.jpgCross Tag Battle ist ganz grob gesagt nicht nur ein Crossover von Serien, es ist auch ein - für japanische Kampfspiele nicht ganz unübliches - Genre-Crossover aus Fighting und Visual Novel. Visual Novels (oder kurz VNs) sind für sich genommen rudimentär-interaktive Romane, die häufig durch gezeichnete Standbilder der Protagonisten und Handlungsorte illustriert werden. Cross Tag Battle macht dies genauso. Bevor es ans Kämpfen geht, beginnt zumindest im Story-Modus der VN-Teil des Spiels; und hier gehen die Probleme los. So, wie ich von Fighting-Games keinerlei Ahnung habe, habe ich zumindest etwas Kenntnis von Erzählungen, Geschichten, Story-Telling und generell prosaischen Texten. Dass ein absolutes Nischen-Spiel wie BBCTB eventuell leider nicht die ausgefeilteste Story der Videospielhistorie vorzuweisen haben wird, habe ich mir gedacht und würde mich auch nicht übermäßig stören, wenn sich diese Vermutung bewahrheiten würde. Ein Mindestmaß an Mühe hätte ich mir allerdings dennoch gewünscht; doch was Cross Tag Battle erzählerisch anbietet, ist einfach: frech. Wir haben es mit einem Vollpreisspiel zu tun, das zur Hälfte aus Dialogen besteht und es zieht direkt im ersten Gespräch des Spiels den absoluten erzählerischen Joker, um zu erklären, wieso alle Charaktere der verschiedenen Reihen und Universen hier zusammen auftauchen und was ihr Ziel ist: Sie sind durch ein Dimensionsportal gepurzelt und versuchen nun im Zuge eines kruden Kampfsportturniers, dessen Gewinner ein Rückfahrticket erhält, in eben ihre Welt zurückzukehren. Wow. Das ist tatsächlich die komplette Story. Sorry übrigens für den Spoiler.

Wie eingangs erwähnt kenne ich weder BlazBlue besonders gut und Under Night und RWBY gar nicht. Wenn deren Storystränge aber auch derart läppisch wie der von Persona 4 verwurstet wurden, dann gute Nacht. Der Persona-Strang ist handwerklich mit das Übelste, was ich in den letzten Jahren in einem Videospiel erlebt habe. Die Charaktere handeln zum Teil entgegen jeder Logik und auch konträr zu ihren Charakterzügen, die man im zugrunde liegenden Hauptspiel über 60 Stunden lang kennengelernt hat. Ich frage mich, wieso, werde darauf aber keine andere Antwort bekommen außer der, dass die Figuren hier einfach nicht gut ausgearbeitet wurden. Mich beschleicht gar der Verdacht, der Drehbuchschreiber habe Persona 4 nicht gespielt - aber das ist bloß eine bösartige Unterstellung meinerseits.
Asceevn.jpgHat man die ca. 10-minütigen Dialogsequenzen erledigt, folgt ein Kampf, ein Kapitel ist danach vorbei und es folgen pro Strang sieben weitere. Die Kämpfe wiederum sind richtig gut inszeniert! Die Figuren sind wunderbar modelliert, wirklich alles wird von bunten Blitzen durchzuckt, von Explosionen erschüttert und durch auch sonst jeden Special Effect, den man sich vorstellen kann, untermalt; alles butterweich mit 60fps. Die Technik ist hier wirklich ohne Fehl und Tadel, auch wenn Dragon Ball FighterZ noch eine Spur eindrucksvoller erscheint. Die Kämpfe selbst sind klassische 2D-Kämpfe mit der Möglichkeit ad hoc mit seinem Tag-Team-Partner abzuklatschen und die Figuren zu wechseln. Diese Idee ist nicht neu, aber nicht ohne Grund hat sie sich etabliert. Durch diesen Kniff bekommen die Kämpfe eine zusätzliche taktische Ebene spendiert und das abrufbare Schlagrepertoire innerhalb eines Kampfes verdoppelt sich logischerweise. Die Spezialattacken und Combos gingen auch mir altem Button-Masher extrem leicht von der Hand, sodass ich mich hier einlas, woran das liegt. Cross Tag Battle ist laut BlazBlue-Fans offenbar extremst vereinfacht worden, was die Befehlseingaben anbelangt. Spezialattacken sind sprichwörtlich auf Knopfdruck auszulösen. Mich hat das nicht gestört, Hardcore-Fans fühlen sich natürlich veräppelt.

Veräppeln ist übrigens ein gutes Stichwort, wenn wir nun zum Umfang kommen. Kurz: 20 Charaktere (davon zehn aus dem BB-Universum und die anderen drei Reihen speisen den Roster der übrigen zehn Kämpfer), 20 weitere Kämpfer als Paid-DLC und eine Durchspielzeit aller vier Story-Stränge in unter vier Stunden. Solo-Spieler haben dann so ziemlich alles gesehen, was das Spiel anzubieten hat.

Den Multiplayer-Modus konnte ich mangels Nintendo-Online-Service-Abos nicht testen - man liest aber im Netz von keinerlei erwähnenswerter Probleme.

Wertung:

6.0

Tobsen meint:

"Technisch starker, simplifizierter Prügler und lachhafte VN in einem. Wer's braucht..."
Spielerlebnis: Durchschnittlich
Umfang: Mangelhaft
Technik: Sehr gut

Schreibe einen Kommentar:

6 Kommentare:


Vyse
vor 4 Wochen | 0
Erinnert mich an Persona 4: Arena. Das wurde ebenfalls von ASW gemacht und man musste einfach nur auf die Kreis-Taste hämmern, damit der Charakter automatisch irgendeine Combo ausführt. Und die Story war derart mies, dass ich sie nicht mal mit dem ersten Charakter beendet habe.

Ich hatte auch mal ein Haupt-BlazBlue gespielt, und selbst da hat mich die Story nicht wirklich überzeugt. Die Story war ungefähr "ein Mann geht in eine Stadt und verprügelt auf dem Weg ein paar Leute". Nach knapp einer Stunde kam man in der Stadt an und es war Ende. Ein gewisser Ex-Besucher dieser Seite würde mir jetzt erklären dass BB in Wirklichkeit eine total umfangreiche und tiefsinnige Story hat, und dass ich einfach nur die versteckten Handlungsstränge freispielen müsste um diese zu finden. Glaube ich aber ehrlich gesagt nicht mehr dran. ^^

Diese Fighting Game-VNs scheitern IMO daran dass sie so geschrieben sein müssen, dass es alle paar Minuten zu einem Kampf kommt. Das kriegt man halt ohne extrem gekünsteltes Writing nicht hin.

Denios
vor 4 Wochen | 0
also abseits von vielleicht Soul Calibur hab ich sowieso noch nie ne "gute" Story in nem Fighting Game gesehen^^ aber superkrass kenne ich mich mit dem Genre auch nicht aus :D

Bevor ich mir BlazBlue hole, würde ich eher Dragon Ball FighterZ anlachen, da kann ich wenigstens was mit den Charas anfangen und da verlangt eh keiner nach ner Story^^
Matthew1990
vor 4 Wochen | 0
Ich empfand Injustice 1 & 2 hatte recht gute Storys.


Mattes
vor 4 Wochen | 1
Null Bezug zu den vorbildlichen Trainings und Tutorial Modi.
So gut wie gar nicht drauf eingegangen, was die Stärken und schwächen des Kampfsystems sind.
(Wenn auch mehr oder minder begründet) wird nicht auf den Multiplayer, einem der Kernpunkte (wenn nicht sogar der Kernpunkt schlechthin) eines fighting games, eingegangen.
Und vor allem, du beschreibst selbst, weshalb du der denkbar ungeeignetste Kandidat bist, diese Review zu schreiben.

Sorry, aber das liest sich nicht, als würdest du Leute eine ernsthafte Rezension bieten wollen, sondern als wärst du schlicht angefressen, dass es kein Persona 4 in 2D ist, und dem Spiel deshalb eines auswischen musst.

Tobsen
vor 4 Wochen | 0
Ne, ich bin angefressen, weil der VN-Teil für die Tonne ist. Das Kämpfen war sauber. Tutorial und Trainingsmodus gibt es, ja, braucht man aber nicht, das sich die Combos mehr oder weniger von selbst abspülen.

Tobsen
vor 4 Wochen | 0
Abspülen = Abspulen.
Und außerdem ist 6/10 nicht "eins auswischen". Das ist immer noch iO. Das Spiel ist einfach nicht sehr gut und dann gebe ich keine 8. Das ist alles.