Teamplay #25: Das spielt die Redaktion

Von Die Redaktion am 23. September 2018

In unserem Story-Format Teamplay wollen wir euch regelmäßig sonntags kurze Eindrücke darüber verschaffen, was die Redakteure von NplusX gerade zocken. Hier geht es zu unserer letzten Ausgabe von Teamplay. Was war nun in den letzten zwei Wochen los?

Deniz: Ich bin tief versunken in der Welt von Dragon Quest XI: Streiter des Schicksals. Das Spiel ist zwar ein Liebesbrief an die gesamte Reihe, traut sich jedoch auch in Bereiche vor, die noch nie zuvor ein Dragon Quest betreten hat. Auch nach 60 Spielstunden und zahlreichen Abenteuern in der märchenhaften Welt Erdria passieren immer noch gelegentlich unvorhergesehene Wendungen, tragische Momente treiben mir ein Tränchen ins Auge und kindische Witzchen bringen mich unweigerlich zum Lachen. Ich bleibe ich immer noch oft an manchen Orten stehen und bestaune die wunderschönen Landschaften, die liebevoll animierten Gegner und freue mich über jedes Gespräch, sowohl mit meinen Partymitgliedern als auch mit den zahlreichen NPCs. Die Geschichte des Lichtbringers und seiner tapferen Kameraden ist aber noch nicht vorbei und so langsam steigt auch der Schwierigkeitsgrad etwas. Das Spiel ist weiterhin einfach, aber ein wenig auf meine Ausrüstung und die Verteilung der Skillpunkte muss ich inzwischen doch aufpassen. 

Unterwegs, so ganz ohne PlayStation 4, vertreibe ich mir die Zeit mit meiner treuen Switch, auf der ich momentan Final Fantasy XV Pocket Edition HD spiele. Der Smartphone-Port ist halbwegs ordentlich und macht aus dem bombastisch inszenierten Open-World-JRPG ein ultralineares Chibi-Abenteuer. Da ich die Open World in FFXV aber eh nicht so toll fand, ist das für mich nicht weiter tragisch und die linearere Struktur der Pocket Edition macht sie wie geschaffen für die Switch, auf der ich das Spiel häppchenweise in Bus und Bahn genießen kann.

Michi: Ich bin voll und ganz auf den Hypezug von Deniz aufgesprungen. Denn dank seiner Lobeshymnen habe ich mich dazu hinreißen lassen, ebenfalls Dragon Quest XI zu kaufen. Eigentlich wollte ich mir das JRPG für Nintendo Switch aufsparen, da ich noch genug ungespielte Games zu Hause habe und auch die Aufmachung auf den ersten Blick eher nach Nintendo denn PlayStation schreit.

Doch ich bereue den früheren Kauf aktuell überhaupt nicht, was unter anderem auch an der tollen Optik liegt, die auf der Nintendo Switch wohl etwas heruntergeschraubt werden muss. Nach einem etwas zähen Einstieg entwickelt sich eine mehr und mehr fesselnde Geschichte mit teils interessanten Wendungen. Auch das Kampfsystem macht viel Spaß, auch wenn es eher gewohnt und routiniert denn innovativ daherkommt. Ich habe aktuell erst knapp 13 Stunden auf der Uhr, also noch genug Abenteuer vor mir. Ich bin gespannt!

Matthew: Die letzten zwei Wochen war ich durchgehend mit Monster Hunter Generations Ultimate beschäftigt. Im Einzelspieler-Modus habe ich bis zu 6-Sternen alle Quests abgeschlossen und bin gerade dabei, ein Congalala zu jagen. Während die Sammelquests allmählich abnehmen, wurden die Jagdquests dafür immer intensiver. Entweder musste ich zuletzt gegen zwei riesige Monster gleichzeitig kämpfen oder gleich drei verschiedene Biester hintereinander bezwingen. 

Bei der Ausrüstung setze ich auf eine Kombination aus Rüstung, Waffe und Items. Es ist nie verkehrt sich auf einen Waffentyp zu spezialisieren, aber verschiedene Waffen verursachen unterschiedlichen Elementschaden. Mit einer Donnerwaffe auf einen Rathian einzuprügeln kann enormen Schaden anrichten, eine Feuerwaffe wäre hier beispielsweise weit weniger effektiv. Die passende Rüstung ist ebenfalls wichtig. Am einfachsten macht man es sich, wenn man sich ein komplettes Set anlegt, denn die Attribute alleine bringen nichts. Erst ab einem bestimmten Wert aktiviert die Summe der Attribute eine Fähigkeit. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn auch negative Effekte können aktiviert werden. Meine Anfälligkeit für Donner konnte ich mit Dekorationen für meine Rüstung ausgleichen. Auch Talismane sollte man besitzen. Die richtigen Items erleichtern einem so manche Quest.

Neu war für mich, rohes Fleisch beim Koch abzugeben, um dann gut durchgebratenes zurück zu bekommen. Nährstoffe bei der Haushälterin maximieren die Lebensanzeige, und Megatränke sind mit normalen Tränken und leicht zu findendem Honig schnell herzustellen. Neu sind zudem die Gildenstyles, die ich ebenfalls unter die Lupe genommen habe. Nicht ganz so neu sind die Begleiter, dennoch möchten auch diese gut studiert und mit einer Rüstung und einer Waffe versorgt werden, denn sie besitzen viele aktive oder passive Fähigkeiten, die nicht unterschätzt werden sollten. 

Im Mehrspielermodus war ich mit Birdy auf Monsterjagd. Wir haben einen Schneeaffen erledigt und sind im Anschluss auf den Jägerrang 2 aufgestiegen. Danach haben wir erst einmal verschiedene Sammelquests abgeschlossen. Während das Töten 20 kleiner Monster noch recht schnell ging, war das Erledigen 50 fliegender Viecher etwas nervig. Nachdem wir auch die aus Rang 1 bereits bekannten Monster erledigt hatten, nahmen wir uns Ioprey, Volvidon und die hypnotisierende Eule Malfestio vor.

Jerry: Es ist schon ein Weilchen her, dass ich mich in einem Teamplay-Artikel zu Wort gemeldet habe. Die letzten zwei Ausgaben musste ich aussetzen. Leider. Zunächst raubte mir ein Umzug in eine neue Wohnung meine Freizeit, jetzt ist es meine Arbeit, die mich von morgens bis abends beschäftigt. Damals, vor gut einem Monat, schrieb ich über God of War, und zu meiner Schande muss ich gestehen: Ich stecke noch immer mitten drin. Ein Ende ist noch lange nicht in Sichtweite. Immerhin kann ich hier und jetzt berichten, dass ich nicht nur mit Kratos und seinem "Boy" Untote vermöbelt habe. Auf der PlayStation 4 durfte ich auch etwas Zeit in Fabletown verbringen. The Wolf Among Us zählte auf der Xbox One zu meinen absoluten Lieblingsspielen. Heute besitze ich keine Xbox mehr, doch diese meiner Meinung nach absolut unterschätzte Perle durfte in meiner kleinen aber feinen Spielesammlung nicht fehlen und so hab ich mir Telltale Games' bunt-düsteren Märchenmix nun für die PS4 gegönnt. Schade, dass der zweite Teil nach der Schließung des Studios vermutlich nie das Licht der Welt erblicken wird...

Nico: Bevor im nächsten Monat mit Red Dead Redemption 2 aller Voraussicht nach ein heißer Anwärter auf einige Game-of-the-Year-Auszeichnungen erscheinen wird (immerhin variiert die Größe der Pferdehoden je nach Temperatur), konnte ich dank einer großzügigen Leihgabe nun erstmals in dessen Vorgänger reinspielen. In Red Dead Redemption kommt echtes Westernfeeling auf: Die staubige Gegend wird von Felsen und Kakteen geschmückt, an jeder Ecke könnte man bei Bedarf ein Duell um Leben und Tod anzetteln und die Saloons bestechen durch flotte Klaviermusik, knapp bekleidete Hausdamen und Pokertische, an denen man sich nie sicher sein kann, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Im Gegensatz zur sofort vorhandenen Atmosphäre nimmt die Hauptgeschichte allerdings eher langsam Fahrt auf. Kritisch sehe ich momentan vor allem die langsame und ungewöhnlich belegte Steuerung, aber das wird sich mit zunehmender Spieldauer wohl zu einem Ding der Gewohnheit entwickeln. Mit John Marston werde ich zumindest noch einige Stunden zu tun haben.

Und was habt ihr zuletzt gespielt?

Schreibe einen Kommentar:

7 Kommentare:


Asinned
vor 2 Monaten | 4
Ich habe nach Ni no Kuni 2 jetzt wieder Doom reingelegt und zocke aktuell A way out mit meiner Freundin. Beides wird mich aber nicht bis Red Dead beschäftigen. Da DQ11 nich bis dahin durchspielbar ist und Spiderman und Shadow of the Tomb Raider auch meine Freundin spielen will, muss wohl noch ein anderer Lückenfüller bis Red Dead herhalten.

Tobsen
vor 2 Monaten | 1
Ich spiele momentan Octopath und nähere mich dem letzten der vier "Umläufe". Ich denke, bis nächsten Sonntag habe ich das durch. Dann widme ich mich aller Voraussicht nach weiter Shenmue II.

Matthew1990
vor 2 Monaten | 0
Octopath ist nice! Have fun! :D

TraxDave
vor 2 Monaten | 1
Gerade eben mit meinem Kollegen die letzte Kampagne (Ada) von Resi 6 durchgespielt.
Vor 2-3 Tagen endlich Ganon in Zelda BotW besiegt und mir die 100% im Gehirn/geistigen Auge eingerahmt.

Zwar nicht durchgespielt, aber trotzdem die meiste Zeit verbracht habe ich in God Eater Resurrection auf PS4 sowie Fire Emblem Warriors auf Switch. :)

Matthew1990
vor 2 Monaten | 1
Viel Erfolg bei den100% in Breath of the Wild! :D
Und viel Spaß bei Fire Emblem Warriors. Schöne Titel. :)
TraxDave
vor 2 Monaten | 1
Danke :)
Hab allerdings was BotW betrifft davor schon so viel gemacht und Zeit investiert, dass nach Ganon die 100% schon fast erreicht waren...lediglich 0,25% fehlen noch ^^

Matthew1990
vor 2 Monaten | 1
Die letzten Krogs zu finden fand ich damals am schlimmsten. xD
Dann hat man es ja fast geschafft. :D