Fire Emblem: Three Houses – Infos und eine kurze Analyse

Von Deniz Üresin am 13. Juni 2018

Der neueste Ableger der Strategie-Rollenspielreihe wurde enthüllt. Diese Infos können wir dem Trailer entnehmen.

Als während der Fire-Emblem-Direct im Januar 2017 angekündigt wurde, dass ein neuer Teil für Nintendo Switch in Entwicklung sei, hofften viele auf einen Trailer zur E3 2017. Stattdessen wurde das gleichzeitig angekündigte Spinoff Fire Emblem Warriors näher vorgestellt, welches im Oktober 2017 erschien. Auf der diesjährigen E3 war es dann endlich soweit und Fire Emblem: Three Houses wurde mit einem Namen und einem aufschlussreichen Trailer versehen, in dem einige Protagonisten und Gameplay zu sehen waren.

Die Geschichte des Spiels wird sich im fiktiven Reich Fódlan zutragen und von den Konflikten zwischen dreier dort ansässiger Adelshäuser handeln. Zudem soll die sogenannte Kirche von Seiros, die einen großen Einfluss auf das Reich und seine Leute hat, eine tragende Rolle spielen. Die drei Protagonisten sind Mitglieder je eines der Adelshäuser und heißen Edelgard von Hraesvelgr, Dimitri Alexandre Blaiddyd und Claude von Regan. Die Rolle eures eigenen Charakters ist noch nicht klar, ebensowenig, ob ihr Geschlecht, Aussehen und Klasse selbst werdet wählen können. Fest steht jedoch, dass es, ähnlich wie in den Fates-Teilen für Nintendo 3DS zumindest einen Bereich geben wird, in welchem ihr euch zwischen den Schlachten frei bewegen und mit anderen Charakteren unterhalten können werdet. Die Aufteilung der Story von Fire Emblem Fates in drei Spiele wurde von den Fans eher durchwachsen aufgenommen. Das neue Setting hat aber dennoch ebenfalls das Potential, dem Spieler die Entscheidung zu lassen, sich für einen von drei Wegen zu entscheiden.

An einigen anderen Stellen wurde jedoch offensichtlich die Kritik an den neueren Teilen der Reihe berücksichtigt. So gerieten die zunehmend bunten (und gelegentlich gut bestückten und leicht gekleideten) Charaktere ins Fadenkreuz. Die wenigen im Trailer vorgestellten Charaktere aus Three Houses zeigen weder besonders viel Haut, noch sind sie übertrieben exotisch designt. Auch verärgerte es einige Fans, dass Waffen in Fates unendlich oft benutzt werden konnten – in früheren Teilen zerbrachen sie nach einer gewissen Anzahl an Einsätzen und mussten nachgekauft werden. Dieses Gameplayelement kehrt im Switch-Ableger zurück.

Schlachten werden weiterhin in Runden auf einem schachbrettartigen Feld ausgetragen, auf dem sich eure Charaktere positionieren lassen. Neu ist allerdings, dass ihr nicht mehr eine kleine Gruppe individueller Helden befehligt. Jede eurer spielbaren Figuren wird nämlich auf dem Schlachtfeld von einer kleinen Truppe Soldaten begleitet, die mit ihrem Anführer kämpfen und deren Formation ihr selbst bestimmen können werdet.

Fire Emblem: Three Houses wird nicht nur der erste HD-Ableger der Reihe, die Entwickler von Intelligent Systems wollen offenbar einige neue Mechaniken ausprobieren, um frischen Wind in die Traditionsserie zu bringen, die vor 28 Jahren auf dem Famicom startete.

Ob Nintendos Smartphone-Strategie aufgeht und die Fans des beliebten Handy-Ablegers Fire Emblem Heroes mit ins Boot geholt werden können, wird sich noch zeigen müssen. Im Gegensatz zu den langjährigen Fans sind die Neulinge nämlich einen deutlich niedrigeren Schwierigkeitsgrad sowie übermäßigen Fanservice gewohnt – das eher düstere und womöglich schwerere Konsolenspiel könnte da für einige abschreckend wirken – auch wenn die berühmt-berüchtigte Permadeath-Mechanik (gefallene Kameraden bleiben für den Rest des Spiels tot und können nicht wiederbelebt werden) seit Fire Emblem Awakening auf dem Nintendo 3DS optional ist. Allerdings ist die Aufmerksamkeit da: Viele der Kommentare zum E3-Trailer von Three Houses auf dem amerikanischen Youtube-Kanal von Nintendo sind Fire-Emblem-Heroes-Zitate oder Anspielungen auf die Free-to-Play-App. Die Zukunft der Serie hing bereits mehr als einmal am seidenen Faden und von Intelligent Systems anderer Rundenstrategie-Serie Advance Wars hat man bereits seit über 10 Jahren nichts mehr gehört. Wie gut sich das Spiel schlussendlich verkaufen wird, wird neben dem Marketing auch zu einem großen Teil davon abhängen, wie gut es die Balance zwischen Einsteigerfreundlichkeit, forderndem Schwierigkeitsgrad und Dosierung des Fanservice halten wird.

Fire Emblem: Three Houses erscheint im Frühling 2019 für Nintendo Switch. Was haltet ihr vom E3-Trailer? Seid ihr Veteran, von Heroes angefixt worden oder wäre Three Houses gar eure erste Berührung mit der Reihe?

Schreibe einen Kommentar:

4 Kommentare:


Buttergebäck
vor 5 Monaten | 0
Grafik, Artstyle und Atmosphäre (soweit man das jetzt schon beurteilen kann) gefallen mir unglaublich gut. Ich hoffe nur dass die Gameplay-Experimente nicht gar zu, nun ja, experimentell halt ausfallen werden.

Slash-Kamei
vor 5 Monaten | 0
Mir fehlen eindeutig die Frauen mit den großen Brüsten!!!:D

Buttergebäck
vor 5 Monaten | 1
Ja, dass man sich vom "Fanservice" wegbewegt ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.
Denios
vor 5 Monaten | 0
mich hat der Fanservice nie gestört^^ also die Probleme von Fates zB sind meiner Meinung nach einige fragwürdige Gameplay-, Story- und Lokalisierungsentscheidungen. Ob die Charas große Brüste haben oder nicht, macht für mich das Game nicht schlechter/besser.