Angespielt: Fire Emblem Warriors - Awakening DLC

Von Deniz Üresin am 08. Mai 2018

Mit dem Awakening-DLC erschien nun der letzte Zusatzinhalt des Season Pass für Fire Emblem Warriors. Lest unsere Eindrücke hier auf NplusX.

Der dritte und letzte DLC für das Strategie-Hack-and-Slash-Spiel Fire Emblem Warriors ist da und bietet erneut more of the same. Das Awakening-Paket enthält wie die beiden vorherigen Erweiterungen drei neue Kämpfer, drei neue Karten für den historischen Modus, einige neue Waffen und Kostüme.

Das größte Aushängeschild für den DLC, der sich thematisch ganz um den 3DS-Ableger Fire Emblem Awakening dreht, dürfte die plegianische Dunkelmagierin Tharja sein, die mit ihrer verrückten Art, aber vor allem mit ihrem Äußeren dem einen oder anderen (männlichen) Fan den Kopf verdrehte. Ihr Moveset ist leider weniger spannend, da sie spielerisch eine Kopie von Daraen ist und somit lediglich ihre Spezialattacken etwas anders aussehen. Auch Owain vereint einen herausstechenden Charakter mit einem bereits bekannten Moveset, seine übertriebenen heroischen Sprüche werden den Spieler sicher das eine oder andere Mal zum Schmunzeln bringen, doch er verfügt leider über dieselben Angriffe und Combos wie Ryoma. Immerhin haben sich die Entwickler für den dritten spielbaren Charakter Olivia ins Zeug gelegt. Die schöne Tänzerin schwingt ihr Schwert anmutig über das Schlachtfeld und ihre Combos sind eine wahre Augenfreude – und vor allem neu. Leider hat dieser DLC das Problem der Überbevölkerung der Schwertkämpfer in Fire Emblem Warriors aber nur verschlimmert. Mit Virion hätte man beispielsweise noch einen Bogenschützen bringen können, der sich nicht genauso steuert wie die vier bereits verfügbaren Fernkämpfer. Auch Nowi hätte das Kämpferfeld ein bisschen besser ausgleichen können, als Manakete hätte sie die einzige Drachenstein-Kämpferin Tiki unterstützen können. Von den nun insgesamt 32 verfügbaren spielbaren Charakteren führen stolze 13 ein Schwert. Demgegenüber stehen fünf Lanzenträger, jeweils vier Bogenschützen und Axtkämpfer, fünf Magier und eine einzige Manakete.

Kloncharaktere und vertane Chancen einer ausgewogeneren Kämpferriege gab es aber auch bereits in den beiden vorigen DLCs. Wie sieht es mit den neuen History Maps aus? Auch hier gibt es keine wirklichen Überraschungen. Sie bringen wie gewohnt jede Menge neue Missionen und Belohnungen mit sich. Die Karten sind an Kapitel aus Awakening angelehnt, ersetzen jedoch wie immer einige der Pro- und Antagonisten durch den verfügbaren Cast an Helden und Bösewichten in Fire Emblem Warriors. Die beiden neuen Missionstypen Flucht und Eskortiere die Dörfler sind quasi nur leichte Abwandlungen bereits vorhandener Modi. Im ersten von beiden müsst ihr auf der Karte verteilte Dörfler aufgabeln und zur Flucht verhelfen, indem ihr sie zu einem bestimmten Punkt auf der Karte eskortiert. Der zweite Modus lässt vom Namen her ein ähnliches Spielprinzip vermuten, verlangt von euch aber lediglich, die Dörfler eine Weile vor Gegnerwellen zu beschützen, was für einen Einzelspieler ziemlich hart werden kann, da Gegner der späteren Wellen ziemlich heftig zuschlagen und keiner der Dörfler vor Ablauf der Zeit das Zeitliche segnen darf. Generell steigt der Schwierigkeitsgrad auf den Maps recht schnell an und setzt euch nach kurzer Zeit Missionen mit Gegnern weit über Level 100 vor. Ein paar interessantere und abwechslungsreichere Modi hätten dem letzten DLC jedoch gut getan, denn wer sich durch alles, was das Spiel bisher zu bieten hatte, durchgekämpft hat, hat sowohl eine dreistellige Zahl an Spielstunden hinter sich, als auch die gleichen Missionstypen hunderte Male durchexerziert. Allerdings sind Warriors-Spiele generell immer recht monoton im Gameplay und Fans dürfte genau das eher weniger stören.

Das Update auf die Version 1.5.0, welche den Download des Zusatzinhaltes ermöglicht, bringt aber auch für DLC-Verweigerer ein paar Neuigkeiten, vornehmlich die Erhöhung der Levelbegrenzung auf 150 sowie zwei neue interessante Segen. Der Taktikersegen stärkt dabei eure computergesteuerten Mitstreiter, senkt aber den Angriff des gerade von euch gespielten Charakters auf 0, sodass ihr die Mission ausschließlich per Anweisungen an eure Party abschließen könnt. Was auf dem Papier spannend und interessant klingt, ist in Wahrheit aber unglaublich ätzend: Eure KI-Begleiter sind nämlich alles andere als effizient und so könnt ihr nur tatenlos zusehen, wie sie minutenlang versuchen, eure Befehle zu befolgen. Mit dem Infernosegen steigt der Level all eurer Gegner während der nächsten Mission auf das Maximum. So könnt ihr selbst euren stärksten Einheiten noch eine Herausforderung bieten und nebenbei seltenere Belohnungen ergattern.

Die neuen Charaktere aus Awakening, neue Kostüme für Lissa, Chrom und Cordelia sowie die Aussicht auf weitere etliche Stunden auf dem Schlachtfeld mit Helden aus der Fire-Emblem-Reihe werden wie bei den letzten beiden DLCs die Herzen von Fans des Spiels höher schlagen lassen, während Spieler, denen das Hauptspiel gereicht hat, eher nicht hinter dem Ofen hervorgelockt werden können. Der Awakening-DLC kostet einzeln 8,99 Euro, ist aber auch Teil des Season Pass für 19,99 Euro, mit dem ihr euch zusätzlich die Fates- und Shadow-Dragon-Pakete sowie ein exklusives Kostüm für Lucina sichern könnt. Laut den Entwicklern von KoeiTecmos Studio Omega Force sind die Arbeiten an Zusatzinhalten für Fire Emblem Warriors damit abgeschlossen, einen zweiten Teil schließen sie nicht aus, bislang wird daran aber noch nicht gearbeitet.

Schreibe einen Kommentar:

2 Kommentare:


Matthew1990
vor 2 Wochen | 0
Das kommt schon hervorragend hin. Stimme da voll und ganz zu.
Also, man merkt schon den Unterschied im neuem DLC, dass Dörfler beschützen nicht so geil ist, wie die anderen Missionen, aber finde ich schon sehr gut zusammen gefasst.
Was ich besonders schade finde, ist auch (wie hier bereits erwähnt) das Waffenverhältnis. Vor allem die Differenz zwischen Schwertkämpfer, Copy&Paste-Schützen und der einen Manakete.

GF0P
vor 1 Woche | 1
Wirklich beeindruckend, wie Nintendo von Ubisoft, EA etc. abkupfert! Da erscheint der letzte DLC für FE Warriors und zwei Wochen später ist der Re-Re-Release von Hyrule Warriors! Was ein Timing! Ich bin gespannt, wann neue DLCs für die definitive Ausgabe unserer Zelda-Schlachtplatte angekündigt werden.