Test: Donkey Kong Country: Tropical Freeze (Switch)

Von Andreas Held am 01. Mai 2018

Ist der "New Funky Mode" sechzig Euro wert?

Portierung eines Genre-Highlights

Keine Frage: Als der geistige Nachfolger von Donkey Kong Country Returns vor gut vier Jahren auf Wii U erschien, brachte er das Genre der 2D-Platformer nahe an die Perfektion. Das fantasievolle und originelle Leveldesign, der moderate und immer faire Schwierigkeitsgrad sowie die herausfordenden Bosskämpfe machten den Hüpfer der Retro Studios zum wohl besten Genre-Vertreter seit Yoshi's Island auf dem SNES. Unser Redakteur Lars bewertete das Spiel damals zu Recht mit der Note "Spielerlebnis: Herausragend". Wir könnten es uns einfach machen und einfach dasselbe Review nochmal posten - mit einem New Funky Mode, der dank größerer Schrift und kürzerer Sätze leichter zu lesen und zu verstehen ist. Aber wir sind ja nicht Nintendo.

Bewertet man die Switch-Portierung von Tropical Freeze streng als Port, gibt es prinzipiell nichts an der Neuauflage auszusetzen. Der zeitlose, malerische Grafikstil verschleiert mühelos, dass es sich um ein Relikt aus der letzten Konsolengeneration handelt, und selbst im Handheld-Modus läuft der Titel absolut flüssig und ohne Einbußen beim Detailgrad. Die tragbare Variante leidet jedoch darunter, dass den JoyCon-Hälften ein Steuerkreuz fehlt und somit die optimale Steuerungsoption wegfällt, was in einigen der hektischen Jump'n'Run-Sequenzen durchaus nachteilig sein kann.

Groovy, Funky

Nintendo hat in seinen Pressemitteilungen immer wieder beteuert, Wii U-Portierungen für Switch nur dann zu veröffentlichen, wenn man die Spiele mit Verbesserungen und einem Mehrwert ausstatten kann. Bei der Switch-Version von Tropical Freeze soll dieser Mehrwert durch den "New Funky Mode" zustande kommen, der mit Funky Kong einen neuen spielbaren Charakter bietet. Dieser Modus ist prinzipiell ein optionaler, ultraniedriger Schwierigkeitsgrad: Funky Kong ersetzt Donkey Kong und kann einen Doppelsprung ausführen, eine Zeit lang schweben und wird nicht durch Stacheln verwundet. Außerdem dürft ihr mit weiteren Vereinfachungen wie einem deutlich erweiterten Lebensbalken rechnen und müsst die KONG-Buchstaben nicht mehr länger in einem einzelnen Leveldurchlauf aufsammeln. Das Spiel fragt euch gleich zu Beginn, ob ihr im Funky Mode oder im bekannten Classic Mode spielen möchtet - der Funky Mode ist die neue Default-Einstellung. Um danach von Funky Kong auf Donkey Kong zu wechseln (oder umgekehrt), müsst ihr einen neuen Spielstand anlegen und komplett von vorne beginnen.

Mit dem New Funky Mode will Nintendo natürlich in erster Linie die Zielgruppe des Platformers vergrößern und somit die Gewinnprognosen in die Höhe treiben. Immerhin geschieht dies nicht zu Lasten der Vielspieler, da das originale Balancing - anders als beispielsweise in den Remakes der Dragon-Quest-Serie - immer noch als Option zur Verfügung steht. Trotzdem richtet sich dieser Modus natürlich in erster Linie an Kunden, die sich nicht wirklich für Videospiele interessieren. Nintendo-Fans, die dem japanischen Publisher auch in den schwierigen Wii-U-Zeiten nicht von der Seite wichen, schauen hingegen in die Röhre: Sie werden den New Funky Mode vermutlich ignorieren und erhalten somit exakt das gleiche Spiel wie vor vier Jahren. Das hat immerhin auch einen positiven Aspekt: Wer die Wii-U-Version schon gespielt hat, kann sich das Geld für diese Portierung getrost sparen, ohne sich mit dem Gedanken abfinden zu müssen, neue und coole Inhalte zu verpassen.

Ein weiterer Reibunsgpunkt ist natürlich der Preis. Während viele andere Publisher ihre Remakes zu niedrigeren Preisen oder als Collections anbieten, erscheint die Switch-Version von Tropical Freeze als Stand-Alone-Version zum absoluten Vollpreis - vielerorts ist das Modul sogar teurer, als es die Wii-U-Version bei ihrem Release vor vier Jahren war. Im Vergleich zu Sonys Neuauflage von Shadow of the Colossus, die auf einer neuen Grafikengine läuft und gleichzeitig mit einer ordentlichen Ermäßigung in den Läden steht, sieht das Preis-Leistungs-Verhältnis des Donkey-Kong-Hüpfers also ganz schön alt aus.

Fazit:

Üblicherweise ziehen wir bei Remakes und Portierungen keine Punkte dafür ab, dass es dasselbe Spiel schon früher zu kaufen gab. Donkey Kong Country: Tropical Freeze ist einer der besten 2D-Platformer aller Zeiten - an dieser Feststellung ändert sich nicht plötzlich etwas, nur weil das Spiel jetzt etwas älter ist und noch einmal erscheint. Trotzdem kommen wir nun in die etwas seltsame Situation, dass wir auf der einen Seite eine Neun-Punkte-Wertung vergeben dürfen, aber auf der anderen Seite dem Großteil unserer Leserschaft von einem Kauf abraten müssen. Denn selbst wenn ihr die Original-Version von Tropical Freeze noch nie gespielt habt, lohnt sich dieses Remake nur in ganz bestimmten Fällen. Wenn ihr unbedingt auf den Handheld-Modus angewiesen seid, ein Geschenk für eure achtjährige Nichte sucht (die sich dann am New Funky Mode erfreuen kann) oder keine Wii U besitzt, könnt ihr euch überlegen, ob ihr tatsächlich den Vollpreis für ein vier Jahre altes 2D-Jump'n'Run hinblättern wollt. Alle anderen, die das Spiel nachholen möchten, können einfach die Nintendo-Selects-Version des Originals erwerben und erhalten damit die identische Spielerfahrung, sparen aber - nach aktuellem Stand - etwa zwei Drittel des Kaufpreises ein.

Wertung:

9.0

Andreas Held meint:

"Wer die Wii-U-Version schon gespielt hat, braucht diese Portierung nicht. Alle anderen sollten nach Möglichkeit zur Wii-U-Version greifen."
Spielerlebnis: Herausragend
Umfang: Gut
Technik: Sehr gut

Schreibe einen Kommentar:

8 Kommentare:


Matthew1990
vor 6 Monaten | 0
Den Titel wollte ich mir eigentlich auch zulegen. Habe damals DKC:TF nie zu Ende gespielt und sah es als Gelegenheit mal gut nachholen zu können.
Ich hätte dann den Funky Mode ausprobiert, da es dann noch eine Neuerung ist.
Ich werde es mir zwar dennoch kaufen, aber nach der Beschreibung her turnt mich der Funky Modus doch ein wenig ab.
Den Funky Mode würde ich mir wohl dennoch anschauen. Primär aus dem Grund, weil ich bei DKC:Returns 3D auch den "Easy Mode" verwendet hatte, aber man nach dem Durchspielen einen Hard Mode bekam. Vielleicht ist dies hier ja auch der Fall. :)

Matthew1990
vor 6 Monaten | 2
Muss aber ergänzen, dass der Test leider nicht ganz vollständig ist und nicht auf alle Neuerungen vom Port eingehen. Hätte man dies vielleicht genauer untersucht, wüsste man, wieso der Titel als Vollpreis verkauft wird. Etwas enttäuschend.

Aber ich will ja nicht so sein, daher hier einmal der kleine Nachtrag:
Wenn Donkey Kong untätig ist, holt er dieses Mal eine Switch raus. :P

kraid
vor 6 Monaten | 0
Hui, euer Test hört sich aber verdammt negativ an.

Das ihr dann noch jedem der die Möglichkeit hat zur WiiU Version ratet, ist aber etwas übertrieben.
(mal abgesehen davon, das fast jeder der eine WiiU besitzt und nur im entferntesten Interesse an der DKC Serie hat, sicher schon längst im Besitz von DKC:TF ist)

Mit dem Argument des Preises kann man jede bisherige Neuveröffentlichung für Switch demontieren.

Was Sony macht und in wieweit solche Prestige-Titel wie Shadsow of the Colossus da subventioniert werden, spielt für mich hier auch keine Rolle.

Ich würde jedenfalls jedem der das Spiel noch nicht kennt, aber gute Jump & Runs mag auf jeden Fall die Switch-Version empfehlen.
Besitzer der WiiU Version wissen ja worauf sie sich einlassen und ob ihnen das Spiel erneut den Vollpreis wert ist und ob man es unbedingt für Switch braucht.

Meine WiiU Version ist jedenfalls schon mit der Ankündigung von TF für Switch versilbert worden und ich freu mich tierisch in ein paar Tagen endlich wieder durch den Jungel hüpfen zu können.

Vyse
vor 6 Monaten | 0
Was wären denn aus deiner Sicht die Argumente, die für ein Upgrade auf die Switch-Version sprechen?
Matthew1990
vor 6 Monaten | 0
Ich werde mir das Spiel ja auch für die Switch holen, aber auch nur, weil ich meine Wii U abgeschlossen habe und nicht erneut aufbauen mag.
Muss jedoch dennoch unterschreiben, dass der Preis von 60€ für den Port ohne nennenswerte Neuerungen nicht gerecht wird.
Ich muss da ein wenig an Dark Souls Remastered denken, das für 40€ angekündigt ist und für Nintendo Spieler eine komplett neue Spielerfahrung ist. DA wären dann 60€ noch passender.

kraid
vor 6 Monaten | 2
@Vyse: Deutlich kürzere Ladezeiten, das hat auf der WiiU schon teilweise ganz schön genervt.

Full HD Auflösung mit konstanten 60 FPS im Docked Mode, dadurch schärferes Bild.
Leicht verbesserte Post procrssing Lichteffekte (vor allem weil die Auflösungsabhängig sind).

Grafik ist zwar nicht alles, aber wenn ich mich bei dem selben Spiel ohne Performanceeinbußen zwischen HD Ready und FullHD entscheiden kann, dann wähle ich natürlich letzteres.

Da ich Tropical Freeze auf der WiiU nicht komplett durchgezockt habe, da die Konsole nur immer 2 Tage die Woche in Reichweite ist und ich gerade an diesen Tagen kaum zum zocken komme, ist die Switch Version für mich genau richtig, da dieses Gerät immer dabei ist, sogar auf Arbeit in der Pause.

Der Funky Kong Modus wird sicherlich von meiner Nichte (8 Jahre) ausgiebig genutzt werden.
Bisher hatten wir im CoOp den Gameover Bildschirm alle paar Minuten, da sie ratz-fatz alle Leben aufbraucht.

Ich hab's bei Amazon übrigens für 52.99€ bekommen. Bin aber auch Prime-Mitglied. Normal kostet es 54.99€.


NXPro
vor 6 Monaten | 0
Meiner Meinung nach ist der Vollpreis gerechtfertigt, wenn man bisher Tropical Freeze noch nicht gespielt hat. Für mich ist der Titel kein bisschen gealtert und spielt sich immer noch fantastisch. Es gibt in dem Bereich einfach keinen besseren Titel!

Schade finde ich es trotzdem, dass man nicht viel Neues bietet. Ein paar neue "Switch"-Level wären nicht viel Aufwand und hätten mich dazu gebracht nochmal zuzuschlagen.Pro Level ein neues Sammelitem oder ein Hardcoremodus (anderer Charakter?) hätten mir auch gefallen. So werde ich es mir nicht kaufen, empfehle aber jedem zuzuschlagen, der keine WiiU hatte.

bench0211
vor 6 Monaten | 0
Ich habe es damals auf U nicht durchgespielt und daher neu gekauft. Finde den Vollpreis okay, irgendwie müssen die ja die schlechten Verkäufe von damals wieder gut machen. Endlich mal ein schweres, anspuchdvolles Spiel. Wieso Nintendo alles einfach machen muss(jetzt wieder mit dem Funky Modus) kann ich nicht nachvollziehen. Genau der Schwierigkeitsgrad hat doch ein Super Mario oder speziell Donkey Kong auf dem SNES ausgemacht?! Einen Punkt abzug würde ich geben weil es quasi ganz exakt eine Kopie von Donkey Kong auf der Wii ist.