Swery versucht es mit aufpoliertem „The Good Life“ erneut

Nutzer-Story von Pogo am 30. März 2018

Einige von euch erinnern sich sicherlich noch an Hidetaka Suehiro, auch Swery genannt, und sein hochgradig merkwürdiges Deadly Premonition. Oder an D4, das leider unfertig bleiben wird, da Swery den Entwickler Access Games nach gesundheitlichen Problemen verließ.

Vor einiger Zeit gründete er sein eigenes Studio, White Owls inc., und kündigte sein erstes Projekt an: The Good Life für PS4 und Steam. Leider noch nicht ganz fertig finanziert, weswegen der erste Versuch mit Fig, einem Kickstarter-Konkurrenten, gestartet wurde. Das Ziel wurde da allerdings noch nicht erreicht. In der Zwischenzeit machten sich Co-Entwickler White Owl und Entwickler G-rounding an die Analyse, was schief lief und kamen bei einem größeren Kritikpunkt an: Der Grafik(stil). Dieses Problem musste natürlich angegangen werden, weswegen man nun das Spiel in neuem Gewand zeigen kann:

Wie man sehen kann, wurde der Stil zwar beibehalten, allerdings der Detailgrad um einiges erhöht. Die Charaktere haben einen etwas puppenhaften Look mit gestrickten Texturen, ähnlich wie Yoshi und Kirby in ihren Garn Abenteuern.

Nun versuchen Swery und Yukio Futatsugi (Entwickler von Panzer Dragoon und Phantom Dust) es noch einmal mit neuer Grafik mit Kickstarter. Ziel: ca. 520.000 Euro. Mit dabei sind auch der Sound Creator und der Art Director von Rez.

Aber warum und für wen ist das überhaupt?

Wenn du auf Swerys und Yukio Futatsugis vorherige Werke stehst und Lust hast auf ein Daily Life Simulator RPG - ähnlich wie Animal Crossing - mit abgedrehten Charakteren, bizarren Situationen und einem Mordfall, den du lösen musst, dann ist dieses Projekt ganz sicher etwas für dich!

oaONo0eaf2229f7096ec1fe5db475ec32af8e_original.jpg

Im Spiel selbst spielt ihr als die New Yorkerin Naomi, die in England in der „Glücklichsten Stadt der Welt“ ihre Schulden abbezahlen muss. Da sie Fotografin ist, verdient sie einen guten Teil mit Fotos, der Rest kann mit Nebentätigkeiten erwirtschaftet werden. 

Nachts allerdings verwandeln sich alle Bewohner der ach so glücklichen Stadt in Katzen oder Hunde, und dann gibt es da noch eine tote Frau, die im Fluss gefunden wird...

Natürlich wird man auch selbst als Katze und Hund spielen können, um nachts durch die Straßen zu streunern und andere Streuner zu bequatschen oder auf eine Runde Milch in die Bar zu gehen...

Die Stadt selbst soll sich anhand getroffener Entscheidungen und Taten wohl auch verändern.

Alles weitere erfahrt ihr auf der Kickstarterseite des Projekts. Auch das aktuelle Releasefenster, das vorerst mit Ende 2019 angegeben ist.

Fk4Qh1522415268666.jpg

Schreibe einen Kommentar:

2 Kommentare:


nibez
vor 6 Monaten | 2
Klingt tatsächlich nach einem interessanten Projekt, werde ich im Auge behalten.

Nintendofan
vor 6 Monaten | 1
Die alte Grafik sah doch sehr gut aus, der Stil gefiel mir, hatte was von Papercraft-Modellen. Aber davon ab: Keine Ahnung was das für ein Spiel wird^^