My Nintendo: Switch-Spiele gegen Goldpunkte

Von Kamil Witecy am 08. Februar 2018

Ab März könnt ihr mit euren Goldpunkten im eShop shoppen gehen.

Gute Nachrichten für all diejenigen unter euch, die angesichts der aktuell wenig attraktiven Prämien schlichtweg nicht wissen, was sie mit ihren angesammelten Goldpunkten aus dem My-Nintendo-Programm anfangen sollen. Wie Nintendo soeben bekannt gegeben hat, könnt ihr ab Anfang März eure Einkäufe im eShop der Nintendo Switch mit diesen Punkten finanzieren. Der Umrechnungskurs: 1 Goldpunkt = 1 Cent.

Dabei ist es auch möglich, nur einen Teil des Preises mit den Goldpunkten zu bezahlen. Der restliche Betrag wird dann vom bestehenden Guthaben abgezogen oder mit einer anderen Bezahlmethode finanziert.

Goldpunkte generiert man, indem Software im Nintendo eShop, über die offizielle Nintendo-Website oder als Softwarekarte im Handel erworben wird. Für jedes neue Spiel erhaltet ihr dabei Goldpunkte im Wert von 5 Prozent dessen, was es gekostet hat. Zumindest wenn ihr es digital erworben habt. Kauft ihr euch Retail-Titel im Einzelhandel, erhaltet ihr lediglich 1 Prozent des vollen eShop-Preises dieses Spiels.

Zu beachten ist ebenfalls: Einmal verdiente My-Nintendo-Goldpunkte können lediglich bis zum letzten Tag des Monats im folgenden Jahr eingesetzt werden. So sind Goldpunkte, die beispielsweise im Februar 2018 verdient wurden, bis Ende Februar 2019 gültig. Danach verfallen die Goldpunkte.

Schreibe einen Kommentar:

11 Kommentare:


Terry
vor 8 Monaten | 0
Gute Idee, aber der Umrechnungskurs ist schon nicht so dolle.

JoWe
vor 8 Monaten | 0
Und DownloadCodes werden auch nicht gezählt, also nur Retailspiele (die man mit dem Plus-Button auf das Spielicon ja dem Belohnungsprogramm hinzufügen kann) und direkt im E-Shop gekauftes Zeuch

Matthew1990
vor 8 Monaten | 0
Auch gemein. Da zahlt man für die Cartridge 10€ schon mehr und dann bekommt man nur 1/5 der Punkte für die Retail-Version.
Und ich dachte, ich könnte damit zukünftige DLCs bezahlen. x.x

Clessidor
vor 8 Monaten | 0
In der Regel sind die Spiele im eShop teuerer als im Einzelhandel. Stellenweise sind die 10€ teuerer, was daran liegt, dass der eShop ohne Sale nicht vom offiziellen Preis runtergeht. Der EInzelhandel aber schon.

Spider-Man
vor 8 Monaten | 0
Unrechnungskurs ist schlecht.
Das die Punkte verfallen, finde ich am allerschlimmsten, riesen sauerrei. Habe leider auch aus Zeitgrund viele viele Punkte „liegen“ gelassen und sie sind verfallen.

Nintendofan
vor 8 Monaten | 0
Entweder hat da jemand bei der Prozentrechnung nicht aufgepasst, oder irgendwas anderes stimmt in der News nicht^^
Die Goldpunkte im eShop sind ja gestaffelt nach Kaufpreis. Von 10 bis 19,99€ bekommt man bspw. 20 Goldpunkte. Wenn die nun 20 Cent wert sind, entspricht das gerade mal 1 bis 2 % des eShop-Preises.

Für Retailspiele zum Vollpreis bekommt man sogar nur 14 Punkte. 14 Cent von 59,99€ sind mickrige 0,233 %. Dann doch lieber Rabattcodes gegen Goldpunkte...

Nintendofan
vor 8 Monaten | 0
Sehe gerad, Nintendo kann wohl nicht rechnen^^ Oder: Es gibt in Zukunft mehr Goldpunkte fürs Geld, womit die aktuell schon gesammelten Punkte unter heftiger Inflation leiden würden...^^

Terry
vor 8 Monaten | 0
Das gilt wohl alles erst ab März, wenn man mit den Goldpunkten auch zahlen kann.

Nintendofan
vor 8 Monaten | 0
Dann mal abwarten. Sie könnten die bisherigen Punkte natürlich noch verfünffachen, dann könnte ich mit meinen 200 Punkten zumindest ein wenig was anfangen^^

Das gleiche System gab es ja auch schon im eShop der Wii U, wenn ich nicht irre? Sprich man sammelte Punkte, die man dann ab 5€ in einen Gutschein umwandeln konnte.

Farbi11
vor 8 Monaten | 0
Warum müssen die Punkte immer so schnell verfallen!?

Der R
vor 8 Monaten | 0
seit der alte Club Nintendo weg ist, ist das Ganze für mich sowieso für den Arsch.... :(