Das beste Videospiel-Remake aller Zeiten?

Von Jeremiah David am 04. Februar 2018

In einigen Tagen erscheint Shadow of the Colossus zum dritten Male auf einer PlayStation-Konsole.Das Original wurde hierzulande im Jahr 2006 für die PlayStation 2 veröffentlicht. Fünf Jahre später wurde es zusammen mit ICO in mehr oder weniger schickem HD auf die PS3 portiert.

Als Shadow of the Colossus Spieler erstmals gegen riesige Titanen kämpfen ließ, um das Leben eines geheimnisvollen Mädchens zu retten, wurde es von den Kritikern gefeiert. Heute loben dieselben auch die neuste Version, die von den Remake-Spezialisten von Bluepoint Games stammt. Im Zuge eines Tests hat das Online-Spielemagazin Digital Foundry gar die Frage aufgeworfen, ob es sich um das beste Remake aller Zeiten handelt.

Ist die PS4-Version von Shadow of the Colossus wirklich so gut? Diese Frage mit einem definitiven Ja oder Nein zu beantworten ist schwierig, denn viele subjektive Faktoren beeinflussen die Meinungen der Gamer. Eines ist jedoch sicher: Shadow of the Colossus zählt spielerisch und technisch zu den besten Remakes, die es plattformübergreifend zu finden gibt. Ende der nächsten Woche präsentieren wir euch einen großen Test zum Spiel hier bei NplusX.

Doch welche anderen Remakes haben bisher das Prädikat Spitzenklasse verdient? Wir haben für euch eine Liste einiger Top-Titel erstellt. Vielleicht könnt ihr mit deren Hilfe Digital Foundry‘s Frage beantworten.

Anmerkung: Diese Liste beinhaltet nur Remakes. Simple Portierungen und Reboots (z.B. das aktuelle Tomb Raider oder Doom) wurden nicht aufgenommen. Auch Spiele, die noch nicht veröffentlicht wurden, fehlen hier. Sorry, Secret of Mana!

Resident Evil (GameCube)

Das erste Resident Evil, 1996 auf der PlayStation erschienen, hat inzwischen bereits mehrere Remastered-Umsetzungen über sich ergehen lassen müssen und nicht alle werden von den Fans heute als gelungen angesehen. Die GameCube-Version ist jedoch über jeden Zweifel erhaben.

Shinji Mikami, Schöpfer der Serie, war der Meinung die ursprüngliche Fassung wäre schlecht gealtert. Die technischen Einschränkungen der PlayStation ließen die Zombie-Jagd äußerst verpixelt erscheinen. Auch die kantigen Charaktermodelle und die schlechten Texturen wurden seinen Vorstellungen nicht annähernd gerecht, und so ließ er das längst berühmt-berüchtigte Herrenhaus auf dem Gamecube in neuem Glanz erstrahlen. 3D-Modelle wurden über vorgerenderte Hintergründe gelegt, um eine hochdetaillierte, düstere Spielewelt zu erschaffen, die 2002 Kritiker und Gamer gleichermaßen beeindrucken konnte. Noch heute gilt die GameCube-Fassung als eines der gruseligsten, atmosphärischsten Resident-Evil-Teile überhaupt.

The Legend of Zelda: The Wind Waker HD (Wii U)

Anders als im Falle von Resident Evil, kann man der ersten Fassung von The Legend of Zelda: The Wind Waker nicht vorwerfen, dass sie schlecht gealtert ist. Natürlich sieht das SD-Bild auf einem modernen HD-Fernseher nicht überragend aus, aber der glatte Cel-Shading-Look, der fast vollkommen auf Texturen verzichtet, ist irgendwie zeitlos. 

Ungeachtet dessen muss die WiiU-Umsetzung als rundum gelungen und darüber hinaus auch als sinnvoll betrachtet werden, denn nicht nur die Grafik wurde ordentlich aufgemotzt. Nintendo spendierte dem Remake ein neues Inventar unter Verwendung der Touchscreenfunktionen des Tablet-Controllers. Ein neues Segel, das die Geschwindigkeit von Links Boot erhöht, bringt Abenteurer schneller an ihr Ziel, und auch die langwierige, zähe Suche nach den Triforce-Splittern im letzten Drittel des Spiels wurde verbessert. Wem das Original außerdem zu leicht ist, der kann sich nun im schwierigeren Hero-Modus beweisen: Gegner verursachen doppelten Schaden und hinterlassen nach ihrem Ableben keine Herzen mehr.

Metal Gear Solid: The Twin Snakes (GameCube)

An die Jungs von Silicon Knights erinnern sich Nintendofans heute vor allem aufgrund des tollen Psycho-Horrortitels Eternal Darkness. Fans der Xbox haben weniger gute Erinnerungen an das Entwicklungsstudio, das mit dem bestenfalls mittelmäßigen Too Human für die Xbox 360 Millionen Dollar in den Sand setzte. Aber dazwischen war doch noch etwas...? Richtig! Das Remake von Metal Gear Solid für Nintendos GameCube.

Das erste Metal Gear Solid Spiel aus dem Jahr 1998 war ein bahnbrechender Erfolg – filmreif inszeniert, erzählerisch einzigartig und gameplaytechnisch ebenfalls mehr als originell. Sechs Jahre später setzten Konami und Silicon Knights noch eins drauf: The Twin Snakes ist dem Original in allen Belangen überlegen. Sound und Grafik wurden komplett überarbeitet und darüber hinaus können aufmerksame Spieler viele lustige Easter Eggs mit Nintendobezug finden. In einem Büro steht beispielsweise ein lila GameCube, anderswo eine kleine Mario-Figur. Nörgler werfen dem Titel jedoch vor, zu nah am Original geblieben zu sein.

Conker: Live and Reloaded (Xbox)

Das Eichhörnchen Conker zählt zweifelsohne zu den interessantesten Charakteren der Videospielgeschichte. An seinen ersten, zugegebenermaßen unscheinbaren Auftritt in Diddy Kong Racing erinnern sich vermutlich nur wenige Spieler, aber spätestens sein zweiter Auftritt als schwerbewaffneter, rotz-besoffener, fluchender Waldbewohner im gar nicht kindgerechten N64-Platformer Conker’s Bad Fur Day dürfte vielen im Gedächtnis geblieben sein. Untote Teddybären, ein singender *hust* Scheißhaufen *hust*, ein Drakula-Eichhörnchen und viele ähnlich bizarre Charaktere mussten auf kreative Art und Weise bekämpft werden.

Nach der Übernahme Rares seitens Microsoft dauerte es nicht lange, bis sich der wunderbar verrückte Conker und seine nicht weniger durchgeknallten Freunde auch auf der Xbox wiederfanden. Dort spendierten die Entwickler dem Rotschopf eine ordentliche Frischzellenkur. Grafisch wurde das Spiel mächtig aufpoliert und der Multiplayermodus um eine Onlinekomponente erweitert. Auch die Steuerung wurde angepasst. Einziger Wermutstropfen: Den Amerikanern waren einige Szenen wohl zu derb und so ließ Microsoft nur eine zensierte Fassung auf den Markt. Diese Änderungen führten letztlich auch dazu, dass Rare in der Xbox-One-Spielesammlung Rare Replay „nur“ das N64-Original veröffentlichte.

The Legend of Zelda: Ocarina of Time 3DS (3DS)

Anders als die anderen Titel in dieser Liste, spannt das Remake von The Legend of Zelda: Ocarina of Time keine Brücke zwischen zwei Konsolengenerationen. Würde man die Arbeit der Entwickler auf rein optische Aspekte reduzieren, wäre nur ein minimaler Unterschied zwischen der N64- und der 3DS-Fassung erkennbar, aber das wäre schlicht nicht fair, denn der 3DS ist schließlich keine Heimkonsole und sollte auch nicht mit solchen verglichen werden.

Ocarina of Time rangiert auf vielen Best-of-Listen ganz oben. Es gibt nicht wenige Spieler, die Links erstes 3D-Abenteuer als bestes Videospiel aller Zeiten ansehen. Nintendo ist es gelungen diesen legendären Klassiker, ebenso wie später auch den Nachfolger Majora’s Mask, auf einen Handheld zu bringen. Der Neuauflage wurde zudem ein wunderbarer 3D-Effekt spendiert, außerdem wurden einige grafische Verbesserungen im Detail vorgenommen. Shiekah-Steine bieten dem Spieler Hinweise zur Lösung bestimmter Rätsel und mit Hilfe des neuen Boss-Challenge-Modus ist es nun möglich von Links Haus aus erneut gegen einen Boss zu kämpfen, sofern dieser im normalen Spielverlauf bereits besiegt wurde. Wer das Spiel einmal beendet hat, der schaltet zudem die Master Quest – im Prinzip ein höherer Schwierigkeitsgrad frei.

Crash Bandicoot N. Sane Trilogy (PS4)

"Bevor Naughty Dog mit Uncharted auf testosterongeprägte Shooter-Action setzte, versuchte sich das Studio an einem knuddeligen Platformer - den wir nun in HD noch einmal erleben dürfen." – Das schrieb unser Redakteur Andy unlängst im Test zu Crash Bandicoot N.Sane Trilogy und beschreibt die kleine Spielesammlung damit perfekt.

Crash Bandicoot, Crash Bandicoot 2: Cortex Strikes Back und Crash Bandicoot 3: Warped wurden von Vicarious Visions und Activision von Grund auf neu erschaffen. Die drei Remakes wurden natürlich dem neuen Controller angepasst, außerdem können sie mit einem vereinheitlichten Speicher- und Kontrollpunktsystem punkten. Besonders bemerkenswert sind außerdem brandneue Tonaufnahmen der Originalsprecher, abgesehen davon bleiben die Spiele jedoch so nah wie möglich an den Originalfassungen. Auf Eingriffe ins Balancing oder den Schwierigkeitsgrad wurde verzichtet, und auch die Kollisionsabfrage ist so kleinlich, wie sie es in den 90er Jahren war, was je nach persönlichem Geschmack als Fluch oder Segen betrachtet werden kann. Das Onlinemagazin IGN zeichnete die Spielesammlung 2017 mit dem Titel „Best Remake/Remaster“ aus.

Tomb Raider: Anniversary (PlayStation 2)

Im Jahr 1996 eroberte eine vollbusige Archäologin namens Lara Croft die Herzen der Videospieler im Sturm. Noch heute gilt der erste Teil von Tomb Raider als Meilenstein in der Videospielgeschichte, da mit Lara Croft eine neue Ära des 3-D-Action-Adventures-Genres eingeläutet wurde. Knifflige Rätsel, eine enorme Bewegungsfreiheit, waghalsige Kletteraktionen, kompromisslose Action, ein ansteigender Schwierigkeitsgrad und ein enorm cooles Moveset einer weiblichen Hauptprotagonistin zeichneten das Spiel aus.

Mehr als zehn Jahre nach dem legendärem Debüt der beweglichen und zugleich gut gepolsterten Pixelamazone bescherte uns Crystal Dynamics mit Tomb Raider: Anniversary ein Remake des Klassikers, das zunächst für die PlayStation 2 und den PC, später auch für weitere Plattformen erschienen ist. Dabei handelt es bei Tomb Raider: Anniversary mitnichten um eine exakte Portierung des Ur-Tomb Raider. Die Entwickler haben die ursprünglichen Level dafür verwendet, um sie komplett neuzugestalten und an Laras neue Fähigkeiten anzupassen. Zudem wurde das gesamte Spiel vollgestopft mit vielen neuen Geheimnissen und neuen Rätseleinladen, lediglich die Story ist gleich geblieben. Wohl auch genau deswegen machte es auch Kennern des Originals so viel Spaß sich erneut auf die Suche nach dem Scion zu begeben, nochmal die vier Schlüssel von Damocles, Hephästeus, Atlas und Poseidon zu finden und letztlich einen Showdown in Atlantis zu erleben.

Haben wir ein besonders gelungenes Remake vergessen? Ist Shadow of the Colossus wirklich das beste Remake aller Zeiten? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Schreibe einen Kommentar:

4 Kommentare:


Tobsen
vor 6 Monaten | 3
Soul Silver, anyone?

prog4m3r
vor 6 Monaten | 2
Neben HeartGold/SoulSilver muss man aber auch Pokémon Feuerrot/Blattgrün mal erwähnen, welche ich persönlich gar als das beste Remake der Pokémon Reihe betrachte.

Mit Metroid: Zero Mission sowie Samus Returns, Fire Emblem Shadow Dragon und Echoes: Shadow of Valentia bietet Nintendo selbst schon einige erwähnenswerte Remakes. Die Final Fantasy Reihe könnte natürlich auch noch einige beisteuern, ganz zu schweigen von Dragon Quest wo man ja die halbe Serie noch einmal neu aufgelegt hat um sie auf Nintendo DS/3DS zu bringen und da Secret of Mana nicht drin ist, wieso wurde Sword of Mana ignoriert?

Gawd, dieser Artikel hat zwar einen netten Grundgedanken, aber allein weil Pokémon und Metroid Zero Mission nicht mit drauf sind, stößt mir die Umsetzung gewaltig auf... ganz zu schweigen davon, dass nichts kurioses drauf ist wo man sich denkt "cool, muss ich mal ausprobieren!"

Dass das bei vielen verhasste Conker: Live and Reloaded hingegen erwähnt wird - immerhin heißt der Titel "beste Videospiel Remake aller Zeiten" und davon was ich von Crash Bandicoot halte will ich eigentlich gar nicht anfangen. Super Mario 64 DS habe ich übrigens absichtlich nicht aufgelistet.

TraxDave
vor 6 Monaten | 1
Soul Silver, exakt. Auch Fire Emblem Echoes oder eben Samus Returns wären gute Kandidaten.

Was ich auch lustig finde, ist, dass der grafische Unterschied bei OoT als quasi nicht vorhanden beschrieben wird...ich fand erst auf dem 3DS heraus, dass diese Zombies eigentlich Holzmasken trugen. XD
Link wird von einer steifen Puppe auch zu einem Menschen. Sollte man sich vielleicht nochmal ansehen. Nebenbei bemerkt ist (für mich) OoT 3D zwar das bessere Spiel, Majoras Mask 3D (objektiv gesehen) aber wohl das bessere Remake.

Nichtsdestotrotz sind hier einige coole Spiele aufgelistet, die ich gerne noch spielen würde. :)

MrMatschi
vor 6 Monaten | 0
"An seinen ersten, zugegebenermaßen unscheinbaren Auftritt in Diddy Kong Racing erinnern sich vermutlich nur wenige Spieler, aber spätestens sein zweiter Auftritt als schwerbewaffneter, rotz-besoffener, fluchender Waldbewohner im gar nicht kindgerechten N64-Platformer Conker’s Bad Fur Day dürfte vielen im Gedächtnis geblieben sein."

Da erinnert sich der Autor selbst wohl nicht an Conkers zweiten Auftritt in Conker's Pocket Tales für den Game Boy Color... ;) Da war die Welt auch noch in Ordnung!