Pokémon, Pikmin und Co.: was wir von der nächsten Nintendo Direct erwarten

Von Die Redaktion am 04. Januar 2018

Bereits seit einiger Zeit steigen Rauchzeichen auf. Ein erster Hinweis war eine mutmaßlich geleakte interne E-Mail von EA, danach folgten Platzhalter-Artikel auf Amazon und Trademark-Einträge für neue Pokémon-Titel. Völlig frei ab davon welche dieser Gerüchte nun tatsächliche Indizien oder doch nur Schall und Rauch sind: Eine neue Ausgabe von Nintendo Direct ist im Anmarsch. 

Das ist auch bitter nötig, denn mit Ausnahme der Ports von Bayonetta 1 und 2 ist der konkrete Release-Kalender für die Nintendo Switch seit der Veröffentlichung von Xenoblade Chronicles 2 fast komplett leer. Wenn in wenigen Tagen auch die letzten Weihnachtsgeschenke durchgespielt sind, werden sich die Switch-Besitzer im Internet also auf die Suche nach neuem Futter begeben. Und tatsächlich sprechen manche Stimmen bereits von einer Direct-Ausstrahlung in der nächsten Woche. Vier NplusX-Redakteure haben notiert, was sie von eben dieser Nintendo Direct erwarten und was das Japanische Unternehmen tun muss, um seine Konsole gut für 2018 aufzustellen.


Lars Peterke meint:
Die Switch hat aktuell ein großartiges Momentum. Stetig steigender Support von Indies und Drittherstellern sind dafür ein guter Treibstoff, bringen das Fass aber nicht zum Überlaufen. Dafür bedarf es spannender Titel aus eigenem Hause, damit die Konsole im Gespräch bleibt. 

Die Milchmädchenrechnung: Im letzten Jahr gab es von Nintendo fünf (abzüglich der Ports) solcher Titel: Zelda, ARMS, Splatoon, Mario und Xenoblade, die in Abständen von circa 3 Monaten erschienen. Die kommende Direct wird sich demnach wohl auf zwei Inhouse-Titel für März und Juni fokussieren und darüber hinaus den ersten Flagschiff-Titel für die zweite Jahreshälfte vorstellen. Einen dieser Titel kennen wir bereits: Kirby Star Allies wird nun vermutlich final terminiert. Über den zweiten Titel kann hingegen nur spekuliert werden. Bereits seit geraumer Zeit findet Pikmin 4 in diversen Interviews Erwähnung, genau wie Nintendos Bestreben neue IPs etablieren zu wollen. Eines von beiden wird es wohl werden.

Und dann ist da noch der große Swich-Titel für den Spätherbst. Nach den kürzlichen Markenschutz-Einträgen dürfte es sich dabei um die neuen Pokémon-Editionen handeln. Das ist dann hoffentlich auch der endgültige Sargnagel für den Nintendo 3DS. Für ihn werden in der kommenden Direct - zumindest wenn es nach mir geht - keine neuen Spiele gezeigt.

Michael Prammer meint:
Nintendo Direct ist so etwas wie ein verspätetes Weihnachten für Fans des japanischen Unternehmens. Wie immer beginnen im Vorfeld die Spekulationen, Gerüchte, Erwartungen und auch Hoffnungen, was denn so alles kommen könnte. Namhafte Titel wünscht man sich dabei zu Hauf und nicht selten wird man am Ende einer meist 40-Minütigen Sendung leicht bis bitter enttäuscht. Was kann man wohl von der wahrscheinlich anstehenden Direct-Sendung erwarten?

Nintendo ist mit den Portierungen bestehender Top-Titel bislang recht gut gefahren und so darf man wohl auf einen oder mehrere solcher Titel hoffen. Ganz oben auf der Agenda dürfte dabei ein Ableger des Super Smash-Franchises stehen, das schon  seit langem erwartet wird. Aber auch Mario Maker wäre ein Kandidat. Dazu dürfte vielleicht noch ein wenig DLC für diverse Titel kommen, um bestehende Top-Spiele weiter zu supporten. Portierungen werden wohl auch bei anderen Firmen eine Rolle spielen und so dürften einige namhafte Dritthersteller ein paar Games auf der hohen Kante haben. Einige davon wird man ebenfalls auf der Direct zeigen.

Ob Nintendo abseits dessen schon große Ankündigungen in Richtung Pokémon oder Bayonetta 3 macht oder gar mit einem völlig unangekündigten Spiel, wie Pikmin 4 um die Ecke kommt, wage ich zu bezweifeln. So etwas hebt man sich dann eher für die E3 auf und genau diese Lücke wird man mit dieser Direct meiner Meinung nach füllen wollen. Bereits angekündigte Spiele, wie zum Beispiel Yoshi, dürften deshalb eher Erwähnung finden.

Andreas Held meint:
Nintendo hat 2017 gleich drei große Single-Player-Blockbuster auf den Markt gebracht und damit viele Kunden (zurück-)gewonnen. Diese wollen und brauchen nun Nachschub - und 2D-Hüpfer mit Kirby und Yoshi reichen da nicht aus. Ansonsten ist der Markt spätestens im Sommer überflutet mit gebrauchten Switch-Konsolen, die Preise fallen, und Nintendo hat ein echtes Problem.

Nur eines dieser Spiele kennen wir bereits: Fire Emblem erscheint für Switch und es gibt wenig Grund zur Annahme, dass die Hybridkonsole nur ein Spin-Off anstelle eines vollwertigen Strategie-RPGs erhalten wird. DLC für Super Mario Odyssey dürfte Nintendo schon geplant haben - folgt er dem aktuellen Modus Operandi, erhalten wir im Rahmen eines Season Passes Luigi als spielbaren Charakter, neue Monde für die vorhandenen Königreiche und im Spätsommer ein komplett neues Königreich. Große Ankündigungen für das Weihnachtsgeschäft '18 erwarte ich aber erst zur E3.

Aber Nintendo wäre nicht Nintendo, wenn es keine Ankündigung gäbe, die gegen den Willen der Fans geht. Ein "neuartiges Spielkonzept", das auf die JoyCons und HD Rumble setzt, obwohl 1-2-Switch schon wie Blei in den Regalen lag? Die Ankündigung eines 3DS-Nachfolgers? Splatoon 3 bereits 2018? Oder einfach keine Spiele mehr, weil Nintendo mit Kirby und Yoshi zufrieden ist? Alles ist denkbar, das hat die Vergangenheit gezeigt.

Was ich hingegen nicht für denkbar halte, sind eine Fortführung des Super Mario Makers oder eine Lokalisierung von Monster Hunter XX. Nintendo hatte zuletzt ein extrem schlechtes Verhältnis zur Mario-Maker-Community, die die sehr beschränkten Möglichkeiten des einsteigerfreundlichen Level-Editors durch das Ausnutzen von Bugs erweitern wollte. Und XX widerspräche einfach dem neuen, zugänglichen Image, das Capcom der Serie im Westen mit Stories und World verpassen möchte.

Jeremiah David meint:
Ich stehe der Switch trotz der famosen Verkaufszahlen noch sehr skeptisch gegenüber. Ein bisschen habe ich Angst, dass Nintendo 2017 zum Launch der neuen Hybridkonsole ein Strohfeuer abgebrannt hat. Zelda, Super Mario Odyssey, Mario Kart 8 Deluxe, Splatoon 2, ARMS und Xenoblade Chronicles 2 wurden innerhalb von 9 Monaten veröffentlicht – dieses Tempo und vor allem dieses Niveau kann Nintendo unmöglich halten. Weitere große Titel werden kommen, aber echte Kracher sind in der Regel mehrere Jahre in Entwicklung. Gut Ding will eben Weile haben.

Nintendo hat über die letzte Dekade hinweg Dürreperioden immer wieder mit 2D-Platformern (z. B. Yoshi's Woolly World, New Super Luigi U,  Kirby und der Regenbogenpinsel) oder Spin-Offs (Hyrule Warrior, Captain Toad Treasure Tracker, Animal Crossing: Amiibo Festival) zu überbrücken versucht. Diese Titel waren mitnichten schlecht, aber letztlich wenig mehr als Trostpflaster. Eine ähnliche Strategie könnte Nintendo auch jetzt fahren, wobei sich zu den Platformern und Spin-Offs noch vermehrt Ports älterer Spiele gesellen dürften, auch von Drittherstellern. Kirby Star Allies, Yoshis neues Abenteuer und Super Smash Bros Deluxe sind meiner Meinung nach heiße Kandidaten für die kommende Direct. Ein Fokus könnte außerdem auf DLC für Super Mario Odyssey und Indie-Games liegen. Der Optimist in mir wünscht sich zudem die Ankündigung eines ganz neuen Titels (Luigi's Mansion 3 anyone?) und Gameplaymaterial zu Metroid Prime 4, aber der Realist in mir lacht ihn nur aus und behauptet frech, dass wir erst kurz vor der E3 wieder größere Produktionen und echte Überraschungen zu sehen bekommen.

Schreibe einen Kommentar:

8 Kommentare:


Tobsen
vor 2 Wochen | 1
Ich sehe es ähnlich wie dir Redaktion: Es wird nach 2017, das Brot, Splatoon 2, Odyssey und Xeno 2 hervorbrachte - Sachen wie MK8D, Arms, Fire Emblem Warriors unterschlage ich einfach mal - nahezu unmäglich sein, da in 2018 mitzuhalten. Selbst wenn das neue Fire Emblem in 18 käme (und ich persönlich rechne nicht damit), dann kann es so geil werden wie es will; es verblasst dennoch gegen Zelda. Zu Shin Megami Tensei 5 werden wir bestimmt nichts sehen, ebenso wenig wie zu Monster Hunter XX oder Metroid Prime 4. Ich habe die Befürchtung, dass das eine von diesen "Kopfschüttel"-directs wird, in denen 20 Minuten lang auf Kirby rumgeritten wird gefolgt von eShop-Krams.
Zu Bayo 3 müsste aber allerdings schon was kommen, das interessiert mich persönlich leider nur nicht.
Naja, ich hoffe einfach mal das Beste!

JeWe
vor 2 Wochen | 0
Ja, ich versuche nach dem geilen Gaming Jahr 2017 (nicht nur auf Nintendo bezogen) auch erst einmal den Ball flach zu halten. Wenn die Direct dann nichts großartig Neues zeigt, ist man nicht so sehr enttäuscht und falls doch noch eine Überraschung kommt, freut man sich umso mehr deswegen...
Habe aber sowieso (wie eigentlich jedes Jahr...) noch viel zu viel von 2017 nachzuholen =_=
prog4m3r
vor 2 Wochen | 0
Schwierig ja, unmöglich nein. Sollte Nintendo 2018 mit Metroid Prime 4, Pokémon, Animal Crossing und Fire Emblem um die Ecke kommen, hätte man schon eine sehr starke Konkurrenz zu den Hochkarätigen Titeln der letzten Monate - mögliche Ports wie Super Smash Bros Deluxe, Xenoblade X oder auch bereits angekündigtes wie Bayonetta 2 (+1), eine weitere neue IP... möglicherweise von Retro Studios (?) bzw. ggf. Donkey Kong Country 6, Pikmin 4 und dergleichen könnten zusätzlich Gegenhalten.

Fire Emblem wurde übrigens ursprünglich für 2018 angekündigt und bei Kimishimis aktueller Politik rechne ich persönlich nicht mit einer Verschiebung, ob man von dem Titel allerdings bereits jetzt etwas zu sehen bekommt halte ich für fraglich - je nachdem welche anderen Titel Nintendo wirklich fürs Weihnachtsgeschäft eingeplant hat könnte Fire Emblem aber auch bereits im März in die Regale kommen.

Für wirklich unwahrscheinlich halte ich Metroid Prime 4, zumal hier auch noch aussteht wie es mir gefallen wird - mal ganz davon ab, dass ich 2D-Metroidvania bevorzuge - ich denke Nintendo wird hier versuchen ähnlich zu revolutionieren und Konventionen zu brechen wie bei Mario und Zelda zuletzt, vor allem aber auch die Reihe tauglicher für die Masse der Videospieler zu machen (Samus Returns ging ja schon in diese Richtung).

Pokémon könnte ich allerdings kommen sehen, erste Bilder würden mich nicht wundern, Release dann allerdings erst im Oktober/November, GameFreak ist da im allgemeinen ja sehr schnell und vllt. ist es das von mir schon seit der Veröffentlichung von Sun/Moon erwartete Kanto Re-Imagening - wo man sich dann halt einiges an Entwicklungsaufwand spare würde und gleichzeitig viele der Pokémon Spieler der ersten Generationen, die zuletzt mit Pokémon GO ihre Jugend erneut aufleben ließen, zum Erwerb einer Switch verführen könnten. Technische Schwächen, unausgereifte sowie halbherzig umgesetzte Ideen und dergleichen natürlich inklusive.

Animal Crossing würde ich allerdings frühstens zur E3 erwarten. Monster Hunter XX halte ich für unwahrscheinlich, außer Nintendo hat da persönlich die Finger im Spiel, dahingehend fände ich die Lokalisation der Seiken Densetsu Collection aber interessanter.

Dafür darf man mit Dragon Quest Builders rechnen, auch sehr nice.

Auf Kirby und/oder Yoshi wird allerdings sehr sicher herumgeritten...


Samus_Aran
vor 2 Wochen | 0
Die Frage ist halt einfach wie weit uns Nintendo in die Kristallkugel schauen lässt. So gut wie es aktuell läuft vermute ich jedoch: nicht sehr weit. Außerdem kocht es im Hintergrund gewaltig, weil der Onlineservice einfach nicht fertig wird. Das wird sicher auch die Releaseplanungen diverser Spiele durcheinanderwirbeln.

JeWe
vor 2 Wochen | 1
Woher weißt du, dass es wegen dem Onlineservice im Hintergrund gewaltig kocht? Vielleicht wollte uns Herr Kimishima auch einfach...
...
...
...OK, da muss es ja echt gewaltig brennen

Matthew1990
vor 2 Wochen | 1
Bevor hier zu hohe Erwartungen kommen: Das Leben endet nicht im Jahr 2018.
Natürlich könnte Nintendo 2018 Pokémon, Metroid, Animal Crossing, etc. raushauen und könnte 2017 toppen, aber... was ist mit 2019? 2020? 2021?
Kunden denken vielleicht nicht so weit, aber ein Geschäftsführer bzw. Unternehmen tut dies.
Nintendo feuert bestimmt nicht ihre dicksten Marken 2018 raus und stehen 2019 ohne Munition da.

Etzloets
vor 2 Wochen | 0
So krass blieb 1,2 Switch gar nicht in den Regalen liegen. Gehört immerhin zu den Millionen-Sellern. Weit mehr verkauft, als ich erwartet hatte

NXPro
vor 2 Wochen | 0
2018 Pokemon und 2019 Metroid Prime zu Weihnachten und ich bin zufrieden.