Angezockt: Heroes of the Monkey Tavern

Nutzer-Story von GF0P am 31. Dezember 2017

Mit Xenoblade Chronicles 2, Disgea 5 Complete, I am Setsuna und dem bald (?) erscheinenden Octopath Traveller bietet die Switch Unterhaltung satt für den geneigten JRPG Fan. Doch wie sieht es abseits fernöstlicher Pfade aus?

Eine eShop-Suche listet da Skyrim, den Diablo-Verschnitt Nine Parchments und ... Heroes of the Monkey Tavern !?  Ich habe den Versuch gewagt und die Demo durchgespielt.

5mb3Rinside.jpgdie Monkey Tavern von Innen - hier beginnt das Abenteuer

Unter dem zunächst seltsam anmutenden Titel verbirgt sich ein klassischer Dungeon Crawler im Stile eines Eye of the Beholder, Lands of Lore oder Wizardy. Man bewegt sich Schrittweise und in 90° Drehungen durch immer Gleiche Gänge, löst Schalterrätsel, weicht Fallen aus und bekämpft fiese Riesenspinnen und andere Monster.

Die Story des Spiels ist rasch erzählt: Es gibt keine!
In einem sparsam animierten Standbild der namensgebenen Monkey Tavern erscheint ein geheimnisvoller Fremder und verrät unserer Heldengruppe wo unglaubliche Reichtümer auf uns warten. Da die Truppe ihre gesamte Ausrüstung versoffen hat, ergreifen wir die Gelegenheit beim Schopfe und finden uns kurz darauf vor einem gruseligen Turm wieder.

In dieser kurzen Introsequenz ist man sich irgendwie nicht sicher ob man nun in einer Hommage an das Genre oder einer Parodie gelandet ist, die Übergänge scheinen fließend zu sein.

In der Charaktergenerierung fühlt man sich als Veteran des Genres dann aber sofort zu Hause!

Die aus 4 Helden bestehende Party individualisiert man mit einem Profilbildchen, wählt aus den genretypischen Klassen (Krieger, Berserker, Paladin, Dieb, Mönch, Priester, Bogenschütze, Elementarmagier), verteilt die üblichen 3 Statuspunkte auf Vitalität, Intelligenz, Geschick und Stärke und betritt dann im Adamskostüm (Stichwort: Versoffen!) die erste Etage des Turms ...

Selbst der Paladin hat seine Schutzzauber versetzt. Als Einziger nicht mit bloßen Fäusten ins Gefecht ziehen darf zunächst nur der Elementarmagier. Also gilt es zunächst etwas Brauchbares aufzutreiben ...

AHBVxchargen.jpgthe same procedure as every game

Die Technik erinnert bis auf die einigermaßen ansehnlichen, aber sparsamen Lichteffekte und mit einem dicken zugekniffenen Auge halbwegs zeitgemäßen Texturen ebenfalls an die einstigen Größen des Genres: Animationen gibt es quasi nicht!
Im Kampf werden Treffer lediglich durch Zahlen angedeutet und die Gegner haben weniger Animationsstufen, als der DDR-Sandmann Anno 1952! Da wirkt der erste und zweite Kampf ungewollt komisch, selbst Lands of Lore aus 1993 hat beim Angriff zumindest die Waffe und einige Effekte angezeigt. Hier, bis wiedermals auf den Elementarmagier, Mangelware ...

Die Toneffekte gehen dagegen in Ordnung. Die Musik ist stimmig und die Schritte hallen in den engen Gängen fein wieder. Dies trägt der Stimmung bei, beim ersten Auslösen einer Falle zuckt man schön zusammen. Wenigstens bietet der rechte Analogstick die Möglichkeit sich einiegermaßen frei umzusehen, um versteckte Schalter und Fallen ausfindig zu machen.

Die restliche Steuerung ist für heutige Verhältnisse mit der klassischen Vor- Zurück- Sidestep Steuerung sehr gewöhnungsbedürftig und wenig komfortabel. Um ein Lederwams von einem zum anderen Charakter weiterzugeben muss dies z.B. erst fallen gelassen und wieder aufgehoben werden. 

khTC7hammer.jpgin Räumen findet man i.d.R. Rätsel und/oder Ausrüstung

Nach ca. einer Viertelstunde effektiver Spielzeit hat man die Demo durch und findet sich am Fuße einer Treppe wieder. Wie viele Etagen der zu erforschende Turm hat und ob jede nur so wenig "Inhalt" bietet wie die erste Stage verrät die Demo leider nicht, aber durch die 8 Klassen und 4 Partymitglieder böte sich die Möglichkeit das Spiel bei Gefallen mehrfach durchzuspielen.

Genrefans, die gerne in Erinnerungen an die alten Klassiker schwelgen, machen hier für 9,99€ sicherlich nicht viel verkehrt, alle anderen sollten vielleicht die Finger davon lassen und sich Cat Quest ansehen!    

HuzcTmap.jpgdie Automap zeichnet alle Schritte auf, mehr Hilfe gibts im Spiel nicht!

Schreibe einen Kommentar: