NVIDIA und Nintendo: Partnerschaft in China

Von Tim Herrmann am 05. Dezember 2017

Nintendo und Chip-Hersteller NVIDIA gehen eine weitere Partnerschaft ein, die unter anderem  GameCube- und Wii-Titel für NVIDIA Shield nach China bringt. Die Kooperation könnte wegweisend sein.

Nintendo und NVIDIA arbeiten spätestens seit Nintendo Switch eng zusammen. In Nintendos Hybrid-Konsole steckt ein extra angepasster Tegra-Chip von NVIDIA, der für die Grafik-Power des Systems sorgt und außerdem portablen und Stationärbetrieb miteinander verbindet.

NVIDIA Shield spielt auch Nintendo-Titel ab

Jetzt haben beide Unternehmen bekannt gegeben, dass sie eine weitere Partnerschaft vereinbart haben. Ab sofort können chinesische Kundinnen und Kunden NVIDIAs Android-basierte Konsole NVIDIA Shield kaufen, eine Android-basierte Konsole, die per HDMI an den TV angeschlossen wird. 

Besonderheit: Auf dem System laufen auch ausgewählte Wii- und sogar GameCube-Titel, in einer Remaster-Version in Full HD 1080p. Zu den ersten Nintendo-Spielen gehören Punch-Out!!, The Legend of Zelda: Twilight Princess und Super Mario Galaxy. Welche GameCube-Titel für NVIDIA Shield veröffentlicht werden, ist noch unklar.

Eine wegweisende Kooperation?

Die Nachricht hat zwar zunächst keine unmittelbaren Auswirkungen auf den westlichen Markt, weil die neue Shield-Version speziell für den chinesischen Markt und seine vielen Besonderheiten und Restriktionen angepasst wurde. Trotzdem kann die Partnerschaft wegweisend sein. 

Erstens ebnet sie Nintendo einen Weg in den riesigen chinesischen Markt, der gerade für Spielekonsolen immer noch nicht völlig offen ist. Und zweitens zeigt sie, wie offen Nintendo mittlerweile mit den Lizenzen seiner Software umgeht. Dass nun originäre Nintendo-Titel auf Dritthardware erscheinen, ist ein radikaler Wechsel der Firmenpolitik - auch wenn die Spiele mittlerweile mitunter zehn Jahre alt sind, oder älter.

Zudem ist bemerkenswert, dass die Spiele auch auf der Android-basierten Hardware laufen. Und obwohl Nintendo bislang immer ausgeschlossen hat, Virtual Console- oder andere klassische Spiele für Smart Devices zu veröffentlichen, könnte das aktuelle Beispiel ein erster Test sein, wie es doch funktionieren könnte.

Wie seht ihr die Geschichte? Ist sie für Nintendo ein Testballon für weitergehende Releases auch im Westen?

Schreibe einen Kommentar:

3 Kommentare:


Tobsen
vor 1 Woche | 3
Ist halt irgendwo für "echte" Nintendofans ein Schlag in die Fresse, die sich seit Jahren eine GCN-VC (und überhaupt irgendeine auf Switch) wünschen, millionenfach den 3DS und gar die WiiU kauften und nun zugucken dürfen wie irgendwo in einem Wohnzimmer Guangzhou Super Mario Sunshine auf 'nem beknackten Shield läuft und ich mir auf meine Nintendo (!) Switch hingegen Metal Slug 3 laden darf. Kommt man sich, bzw ich mir, halt slightly verarscht vor.

TraxDave
vor 1 Woche | 0
Geht mir auch so.
Aber könnte genau so gut ein Indiz sein, dass die GC-VC doch auch bald kommen könnte.

NDragon1412
vor 1 Woche | 0
Einerseits kann ich verstehen, dass sich manche, die sich ne Switch VC mit diesen Titeln wünschen, verarscht vorkommen... auf der anderen Seite denke ich aber auch, dass eine gute Partnerschaft mit NVIDIA Nintendo echt weiterbringt/noch weiter bringen könnte.