NplusX-Gerüchtecheck: Ist dies der erste Hinweis auf einen GameBoy Mini?

Von Tim Herrmann am 11. Oktober 2017

Nach NES Classic Mini und SNES Classic Mini könnte jetzt Nintendos nächste Retro-Konsole ins Haus stehen: In Japan schützt man sich die Markenrechte für den GameBoy Mini. Doch was bedeutet das wirklich?

Ein Eintrag mit Interpretationsspielraum

Ein Bot hat den Eintrag schon in der vergangenen Woche an die Netz-Oberfläche gespült; er datiert zurück auf den 15. September 2017. Der ursprüngliche Eintrag beim japanischen „National Office for Industrial Property Information and Training“, wie ihn viele verbreiteten, ist mittlerweile aber nicht mehr abrufbar.

Erster Reflex der internationalen Community auf die Veröffentlichung: Nintendo arbeitet an einer neuen Mini-Konsole. Warum sonst sollte man sich das GameBoy-Design 28 Jahre nach dessen Release erneut schützen lassen?

Ein GameBoy Mini wäre total logisch

Nun ist die Spekulation über einen GameBoy Mini nicht ganz von der Hand zu weisen und nicht völlig unsinnig: Die Retro-Konsolen waren für Nintendo bisher ein großer kommerzieller Erfolg; weder beim Mini NES noch beim Mini SNES konnte der Publisher die Nachfrage decken.

Der GameBoy könnte als nächste Mini-Konsole ein logischer Schritt sein, hat er doch ebenfalls ein ikonisches Spiele-Lineup und eine starke Nintendo-Historie. Plus: Auch die Ankündigung des NES und SNES Mini hat Nintendo vorbereitet, indem man sich zum Beispiel das Design des SNES-Controllers erneut schützen ließ (NplusX berichtete).

Schlüsselanhänger und Regenschirme im GameBoy-Design

Doch bei den Einträgen kann es sich auch um rein vorsorgliche Maßnahmen handeln und muss nichts Tieferes bedeuten; so will Nintendo das Design laut Eintrag neben „elektronischen Geräten“ auch für zum Beispiel Schlüsselanhänger, Handtaschen, Regenschirme, Kleidung oder Accessoires geschützt wissen - also klassische Merchandising-Artikel, die überhaupt nichts mit Spielekonsolen zu tun haben.

Angekündigt ist ein GameBoy Mini in jedem Fall nicht, und vor Herbst 2018 wäre damit auch nicht zu rechnen. Vorerst will Nintendo das SNES Mini bis ins Jahr 2018 hinein weiterproduzieren und im Sommer des nächsten Jahres dann das Mini NES neu auflegen. Beide Systeme sind nach wie vor vergriffen.

Schreibe einen Kommentar:

18 Kommentare:


Tim
vor 1 Woche | 0
Kann mir einen GameBoy Mini in der Praxis irgendwie kaum vorstellen - ich meine: wäre das dann nicht einfach ein GameBoy? Oder noch besser: ein GameBoy Pocket?

Kanta
vor 1 Woche | 0
Genau mein Gedanke, als ich das Gerücht gestern auch gelesen habe. Könnte höchstens sein, dass sie einen HDMI-Anschluss mit einbauen, aber ansonsten ist es ein GB Pocket.
Jerry
vor 1 Woche | 1
Naja, wichtig ist ein geschlossenen System. Nintendo hätte die Mini-NES- und die Mini-SNES Sammlungen auch auf je einem Modul für die Switch ausliefern können. Der Reiz des NES/SNES-Mini liegt aber darin, keine zusätzliche Hardware zu benötigen.
Ähnlich würde es bei einem GB-Mini sein: Ein billig hergestelltes, geschlossenen System mit 30+ vorinstallierten Titeln.

Kanta
vor 1 Woche | 0
Aber was würde den GB zu einem GB mini machen? Etwas kleiner, ok, aber ansonsten ist das Ding ja schon klein. Klar, die vorinstallierten Spiele machen den Unterschied, aber bei den Konsolen NES und SNES ist zumindest noch ein HDMI-Anschluss von Vorteil, den die alten Versionen nicht haben. Ein original NES an einem aktuellen TV zu bereiten ist kein Spaß, da macht das NES mini schon Sinn.
Abgesehen davon müsste beim GB auch noch ein Akku und ein (zugegebenermaßen günstiges) Display dabei sein. Mit der Marge eines mini NES oder mini SNES wäre der Preis dann wieder höher als diese.

KonoeA.Mercury
vor 1 Woche | 0
Es wäre nicht einfach nur ein Gameboy, wenn man ein ordentliches Display einbaut auf dem man auch was sehen kann...

the_Metroid_one
vor 1 Woche | 0
Wieso? Auf den Gameboy konnte man doch auch was sehen. Hat jahrelang problemlos funktioniert.

KonoeA.Mercury
vor 1 Woche | 2
Die Hexenverbrennung hat auch jahrelang gut funktioniert aber es gibt auch Menschen die sich weiter entwickeln wollen. Warum also auf bessere Technik verzichten wenn man damit die Kindheitserinnerungen besser auffrischen kann? Beim NES und SNES haben die Röhrenfernseher damals ja auch gut funktioniert...

the_Metroid_one
vor 1 Woche | 0
Was für ein dummer Vergleich. Wenn es nur um den Fortschritt gehen würde, gäbe es überhaupt keine Neuaflagen. Manchmal haben die Leute eben lieber ein Produkt, welches dem Original nahe kommt, selbst wenn es nicht das Modernste ist.

KonoeA.Mercury
vor 1 Woche | 0
Und trotzdem haben alle den NES und SNES Mini mit HDMI anschluss gekauft *rolleyes*

the_Metroid_one
vor 1 Woche | 0
Ohne wäre es auch beinahe unmöglich gewesen, anders als ein Gameboy.

KonoeA.Mercury
vor 1 Woche | 0
Schwachsinn, jeder HD Fernseher hat auch noch ein RGB Anschluss, selbst mein 4K Fernseher hat den noch.

the_Metroid_one
vor 1 Woche | 0
Klar, wenn man es schlimmer als schon damals haben will...
Die alte Hardware ist echt nur für die Röhrenfernseher gut geeignet.


the_Metroid_one
vor 1 Woche | 0
Andere haben schon erklärt, weshalb es nicht so sinnvoll ist. Für Fans in Europa würde ich eine Neuauflage des Gameboy Light lustig finden. Wird es aber sicher nicht geben.

DarthRegnat
vor 1 Woche | 0
Hm, ein Game Boy Mini wirkt so vom Namen in meinen Augen auch mehr wie ein Game Boy Pocket unter anderem Namen. Sollte der auch noch ein Farbbildschirm bekommen, dann sogar ein Game Boy Color. ^^
Ich bleibe mal gespannt, ob etwas dabei rumkommen wird. Es würde mich schon reizen. Wäre dann die Frage, ob es dann wieder Linkkabel geben würde oder ob man das mit einer Mini-Version mit einer Drahtlosfunktion anbietet?

2null3
vor 1 Woche | 0
Irgendwo liegt noch mein GBA Micro rum. Das Ding war super. :)

kraid
vor 1 Woche | 0
Solange mein GBA SP noch funktioniert, sehe ich da keinen wirklichen Bedarf.

Das gute an den mobilen Systemen ist ja, das sie auf keine externen Geräte angewiesen sind und somit unabhängig von sich ändernden Standarts wie AV, Chinch, Scart, Component, HDMI usw. sind.

Höchstens eine GBA SP Neuauflage mit aktueller Displaytechnik, der Möglichkeit GB, GBC und GBA Module zu schlucken und evtl. eshop Anbindung zum Download weiterer Klassiker würde ich dann doch nehmen.

Den scheiß mit x vorinstallierten Spielen kann Nintendo meinetwegen stecken lassen, da ist eh nie alles dabei was ich haben will, dafür aber vieles das ich nicht will.

Spider-Man
vor 5 Tagen | 0
Das Teil macht überhaupt keinen Sinn.... höchstens wenn eine annehmbare Technik verbaut wäre.
Bedeutet größter Bildschirm in Farbe ggf l und r Button und technisch sollten Games bis zum GBA möglich sein, damit es nicht ganz so „gruslig“ wird. Weiterhin sollte ein Mini hdmi enthalten sein, damit man das Teil am LED anschließen könnte. Und ehrlich mehr als 59,99 darf das Teil nicht kosten.
Ich würde 40 Games als Minimum erwarten!

coltrane
vor 4 Tagen | 0
Kein Bedarf, mein DSi mit R4-Karte spielt alle Gameboy-Spiele die es gibt.
Außerdem noch GBA, NES, SNES und DS sowieso.