Interview zu Elex von der RPC

Neben Cosplays, Brettspielen und Live Action Role Play bietet die Role Play Convention in Köln natürlich eine ausgezeichnete Bühne, um kommende Genre-Highlights für PC und Konsolen ans Publikum zu bringen. Während Spiele wie etwa Final Fantasy XV bereits für die große Masse zum Anspielen bereitstanden, benötigt das Rollenspiel Elex der Gothic-Macher Piranha Bytes jedoch noch eine Weile und befindet sich aktuell in der „Pre-Alpha“. Natürlich hat uns dies nicht davon abgehalten, hinter verschlossenen Türen bereits Hand anzulegen und die Entwickler im Interview auszuquetschen.


Hi! Bevor wir über euer Spiel sprechen, mögt ihr euch uns und den Lesern kurz vorstellen und ein bisschen über  eure Rollen bei Piranha Bytes plaudern?

Mein Name ist Björn Pankratz, ich bin der Projekt Director und bin Hauptverantwortlicher für Game und Story Design. Das ist meine Frau Jenny Pankratz, sie ist für Game Design und Story Writing zuständig.

Ihr habt Elex bereits vor der letzten Gamescom angekündigt. Das kam alles relativ schleichend, ohne polierte Screenshots oder einen fetten Trailer. Wann hat denn die Entwicklung tatsächlich angefangen und wie sieht der aktuelle Stand sowie eure Release-Planung aus?

Wir stecken überall noch tief drin: Die Grundlagen des Spiels sind bereits fertig, doch überall fehlt noch etwas - zum Beispiel Wettereffekte, weibliche Charaktermodelle, Stimmenaufnahmen, und einige Texte. Der Release-Termin ist für Anfang 2017 angesetzt.

In ein bis zwei Sätzen: Worum geht es bei Elex?

Elex spielt auf dem Planeten Magalan, dessen Bewohner nach einem Meteoriteneinschlag um ihr Überleben kämpfen. Zentral dabei ist das Element Elex, welches nach dem Einschlag nun ein fester Bestandteil des Planeten ist. Elex liefert Energie, ermöglicht Magie und kann bei Lebewesen auch Mutationen hervorrufen. 

Ihr beschreibt euren neuen Titel als Science-Fantasy-RPG mit einer großen, offenen Spielwelt. Das klingt ziemlich ambitioniert und irgendwann müsst ihr euch ja sicher Vergleiche mit Titeln wie Fallout oder The Witcher gefallen lassen, die in die gleiche Kerbe schlagen. Wie zuversichtlich seid ihr in diesem Punkt und welche Alleinstellungsmerkmale würdest ihr Elex zuschreiben, die das Spiel von der Konkurrenz abheben? 

Es wird eine große Varianz an Gebieten, Waffen, Gegnern, Gilden und Möglichkeiten zur Storyveränderung geben. Wir können aufregende Mischungen anbieten und den Spieler überraschen. Wir wollten die Leute mit Vielfalt, Konsequenzen und anderen Enden begeistern. Es gibt viele moralische Entscheidungen. Alles hat dabei Konsequenzen, das ist ein sehr mächtiges System. Außerdem kommt man von Beginn an überall hin, es müssen also keine neuen Gebiete freigeschaltet oder geladen werden. Wir haben uns eine recht komplexe Hintergrundstory ausgedacht. Es wird Flashback-Sequenzen geben, die etwas über die Zeit vor dem Meteoriteneinschlag verraten. Außerdem haben wir in der Spielwelt zahllose Informationen platziert, die der Spieler in Form von Büchern oder Audio-Logs finden kann. 

RayEnOld-ruin-in-Edan.jpg

Erzählt uns doch ein bisschen über die Spielwelt. Wie groß ist sie im Vergleich zu anderen Open World-Spielen und was kann der Spieler sehen und entdecken? Auf welche Aspekte der Spielwelt seid ihr selbst besonders stolz? 

Das Spiel besteht aus einer einzigen großen Welt, die wir streamen, es wird für den Spieler also keine Ladezeiten geben. Ein The Witcher legt dabei viel Wert auf Inszenierung und begleitet den Spieler mit vielen Kamerafahrten und nimmt ihn oft an die Hand. Das ist natürlich sehr gut, aber wir legen nicht so viel Wert auf diese Art von Inszenierung, sondern stellen dem Spieler lieber eine komplett simulierte und offene Welt zur Verfügung, in die er direkt abtauchen kann. Es gibt viel Entscheidungsfreiheit und kein großes Quest-Log. Unsere Spielwelt ist dabei ungefähr 1.5 Mal so groß wie in Gothic 3 und damit unser bisher größtes Spiel. 

Elex macht schon jetzt einen sehr durchgestylten Eindruck. Was für Ziele habt ihr in Punkto Spielatmosphäre? Könnt ihr uns ein paar Inspirationsquellen nennen, die den von euch gewählten Artstyle maßgeblich beeinflusst haben? 

Unser Ziel ist es, eine sehr abwechslungsreiche Spielatmosphäre zu schaffen, in der trotzdem alle einzelnen Komponenten gut zusammenpassen. Die Inspirationen lieferten in erster Linie natürlich unsere eigenen Spiele wie Risen oder die Gothic-Reihe, aber auch einige andere Spiele wie The Witcher oder Fallout haben beim Konzept eine Rolle gespielt. Außerdem sind Filme wie Dune, Equilibrium, Blade Runner und natürlich ganz besonders Star Wars zu nennen. In jedem einzelnen Areal unserer Welt kann man diese Einflüsse spüren. 

Worauf haben die Entscheidungen des Spielers einen Einfluss? Gibt es in diesem Zusammenhang eine große Handlung, die ihr erzählen wollt, oder arbeitet ihr auf einer umfangreicheren Ebene mit verschiedenen Story-Enden wie es etwa Mass Effect vorgemacht hat? 

Wir wollen den Spieler während des ganzen Spiels über konsequent vor tiefgreifende moralische Entscheidungen stellen. Alle diese Entscheidungen werden dann auch das Ende unserer Handlung stark beeinflussen. Wir wollen, dass der Spieler jederzeit überlegt, ob er sich in einer bestimmten Situation zum Beispiel eher menschlich oder kaltherzig verhalten sollte und was sich daraus für Konsequenzen ergeben, nicht nur für ihn selbst, sondern auch für die gesamte Spielwelt. 

Elex ist aktuell für PC, PS4 und Xbox One angekündigt. Habt ihr auch Pläne für andere Plattformen wie Nintendo NX oder Virtual Reality? 

Für die PS4, Xbox One und den PC ist das Spiel bereits fest eingeplant. Aber natürlich werden wir uns auch die anderen Plattformen demnächst noch anschauen und dann entscheiden. 

Wird Deutschland eigentlich Europameister? 

Ja, klar! 

Vielen Dank für das tolle Interview und viel Erfolg mit Elex!

EWZwxVertical-Exploration.jpg

Während des Interviews durften wir Elex dann auch kurz selbst anspielen. Und auch wenn sich das Spiel noch in einer frühen Phase befindet, wurde uns spätestens hier schnell klar: inhaltlich hat man sehr ambitionierte Ziele. Dies zeigte in der von uns angespielten Pre-Alpha etwa die bereits jetzt schon tolle und atmosphärische Spielwelt. Die Knopfbelegung sowie einige der grundlegenden Mechaniken für das Kampfsystem schauen sich einige Aspekte von Titeln wie Dark Souls ab und würzen sie mit eigenen Gameplay-Elementen wie etwa einem Jet Pack. Hier muss unserer Meinung nach noch ordentlich geschliffen werden, was in einem so frühen Entwicklungsstadium aber vollkommen normal ist. Wir rechnen damit, dass Elex bei seinem Release im nächsten Jahr keine Probleme haben wird, mit den großen Vertretern des Genres zu konkurrieren. Wer also auf umfangreiche Rollenspiele mit hoher Spieltiefe steht, sollte diese Produktion aus Deutschem Hause auf seinen Merkzettel nehmen.

Schreibe einen Kommentar:

4 Kommentare:


Denios
vor 4 Jahren | 0
Wow, klingt gar nicht mal so schlecht. Mit Gothic konnte ich damals noch nicht so viel anfangen, aber vielleicht wird das ja eher was für mich.

Kanta
vor 4 Jahren | 0
Ich hoffe weniger Fantasy dafür mehr Science Fiction. Westliche Fantasy RPGs gibt es schon genug ;-)
Gothic, Skyrim und Konsorten habe ich immer mal wieder angetestet, aber nie lange durchgehalten. Schließe mich Denios an, das könnte auch was für mich hier sein.

prog4m3r
vor 4 Jahren | 1
Ich erwarte ehrlich gesagt erst einmal gar nichts, seit Gothic haben die jetzt wirklich nichts abgeliefert was andere Genre Vertreter mit Leichtigkeit überbieten können. Interessant finde ich allerdings, dass ihr gar keine Fragen im Vergleich mit Xenoblade X gestellt habt... diese drängen sich mir beim lesen des Textes förmlich auf :)

Denios
vor 4 Jahren | 0
Hab ich mir auch gedacht, aber wahrscheinlich kennen die Entwickler Xeno X nicht xD