Patentstreit im Anflug: Baldiger Verkaufsstopp der Switch?

Von Kamil Witecy am 11. August 2017

Wegen angeblicher Patentverstöße fordert Gamevice Schadensersatz von Nintendo und einen sofortigen Verkaufsstopp der Switch.

Wie Engagdet heute berichtet, hat der Hersteller Gamevice Klage gegen Nintendo eingereicht. Der Zuberhörhersteller sieht sich zu diesem Schritt gezwungen, weil Nintendo mit seiner aktuellen Spieleplattform Nintendo Switch angeblich Patente verwenden würde, die Gamevice für sein Android-Spiele-Tablet Wikipad schon seit einigen Jahren besitzt.

Auch Nintendos Joy-Con Controller sollen Gamevice ein großes Dorn im Auge sein, da diese abnehmbaren Controller der patentierten Lösung von Gamevice zu ähnlich sind. Ein bewusster Ideen-Diebstahl wird Nintendo vorgeworfen.

Das Wikipad sieht auf den ersten Blick aus wie ein gewöhnliches 7-Zoll-Tablet. Doch durch das mitgelieferte Controller-Dock kann das Tablet zu einer mobilen Spielekonsole für Android-Spiele umgebaut werden. Dem Nutzer stehen dann die üblichen Steuerelemente zur Verfügung, die bereits von den Controllern anderer Konsolen bekannt sind. Auf der linken und rechten Seite des Controller-Docks befinden sich beispielsweise jeweils ein Analogstick und zwei Knöpfe, links zusätzlich noch ein Steuerkreuz, rechts vier Aktionsknöpfe. Auf jeder Seite befinden sich zudem jeweils zwei Schultertasten. Das Wikipad kam bereits 2013 auf den Markt.

Weder Nintendo noch Gamevice wollten gegenüber Engadget eine offizielle Stellungnahme zu der Klage abgeben.

Ob Gamevice mit seiner Anschuldigung Recht hat und es sich hierbei wirklich um einen Design-Diebstahl seitens Nintendo handelt, muss nun das zuständige Gericht entscheiden. Dass es in letzter Konsequenz aber zu einem Verkaufsstopp der Nintendo Switch kommt, kann jedoch nach aktuellem Stand ausgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar:

16 Kommentare:


Matthew1990
vor 4 Monaten | 1
Weil die Switch als kompakter Handheld mit Docking-Station zur Heimkonsole mit einsetzbaren Spielmodulen das selbe ist, wie eine Controller-Erweiterung als Third-Produkt für ein Tablet mit sekundärer Gaming-Funktion? Ich glaube nicht, dass dadurch die Switch-Produktion eingestellt wird.

Terry
vor 4 Monaten | 1
Ich denke, das glaubt auch Gamevice nicht. Da geht's einfach ums Geld.

nibez
vor 4 Monaten | 4
Publicity gewollt, Publicity bekommen.

prog4m3r
vor 4 Monaten | 1
Wie es solche billigen "gaming" Tablets schon ewig gibt, wenn jemand auch nur ansatzweise einen Rechtsstreit mit Nintendo anfangen könnte, dann höchstens die hier:
http://www.pcgames.de/Nintendo-Switch-Konsolen-260784/News/China-Handheld-aehnelt-neuer-Hardware-1211227/

McClane
vor 4 Monaten | 2
Gut so. Der Switch kam mir von Beginn an nicht koscher vor. Zeit, dass da jemand durchgreift!

Pogopuschel
vor 4 Monaten | 1
Und wenn da mal Nintendo Gamevice nicht das Geschäft mit dem Wikipad kaputt gemacht hat!!
Wünschen wir Gamevice mit der Klage viel Glück! :)

NDragon1412
vor 4 Monaten | 1
Ich glaub, wenn die bei den Lieferengpässen für einen VERKAUFSSTOP der Switch sorgen würden, dann würden die Publicity bekommen... viel Publicity... aber sicher nicht die, die sie sich erhoffen xD

the_Metroid_one
vor 4 Monaten | 0
Da haben wir vor dem Release schon ähnlichere Produkte gesehen. Wenn sich die Switch als Plagiat erweist, wäre ein Verkaufsstopp gerechtfertigt, dieses Produkt ist für mich aber viel zu weit davon entfernt.

2null3
vor 4 Monaten | 2
Ich fänd es unglaublich witzig, wenn Sega dann auch direkt Gamevice verklagen würde, weil man in den Dreamcast Controller ja einen kleinen Bildschirm stecken konnte. :D

Denios
vor 4 Monaten | 1
Das Wikipad sieht zudem aus wie ein billiges Wii U Gamepad :D

Asinned
vor 4 Monaten | 0
Es wäre doch eher mal eine News wert, wenn es mal keinen Patentstreiks zu einer neuen Konsole gibt. Ansonsten same procedure as always. Anwälte drauf ansetzen, Zeit schinden und wenn der Gegenseite nicht nach ein paar Jahren das Geld ausgeht einigt man sich auf nen läppischen Vergleich.

KonoeA.Mercury
vor 4 Monaten | 1
Wann lernen die es endlich, dass Sony die einzige Firma ist die schamlos und ungestraft klauen darf...

the_Metroid_one
vor 4 Monaten | 0
Wenn, dann haben sie es ja gelernt. Deshalb klagen sie ja Nintendo an.

Dr_Lobster
vor 4 Monaten | 0
Nintendo würde doch das gleiche machen wenn ein Konkurrent mit ähnlichem Konzept Erfolg hat. :P

Airsyx
vor 4 Monaten | 0
Nintendo hat Sony nicht verklagt als die mit den leuchtenden Dildos ankamen
Dr_Lobster
vor 4 Monaten | 0
Ich sagte doch: Wenn ein Konkurrent damit ERFOLG hat! :D